1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Patriots arbeiten an Trendwende

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(pm). Die Rhein-Main Patriots aus der 1. Bundesliga sind am Wochenende wieder gefragt. Die Niddataler Inline-Skaterhockeyspieler reisen am Sonntag ins Sauerland. Spielbeginn bei den Samurai Iserlohn ist um 16 Uhr, dann sollen auch die Neuzugänge Max Faber und Amandus Röttcher den Patriots die fehlenden Bausteine zum Erfolg bringen. Das Auswärtsspiel ist live im Internetfernsehen Sportdeutschland TV zu sehen.

Für die Rhein-Main Patriots wird es langsam Zeit, wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu holen. Mit Iserlohn wartet jedoch eine der wohl erfahrensten und beständigsten Skaterhockey-Mannschaften der letzten Jahre auf die Niddataler. Zudem verfügen die Sauerländer in ihrer recht kleinen Halle über eine große Heimstärke. Auch das Hinspiel im April lässt keine guten Erinnerungen wachwerden. Nach einem frühen 0:5- Rückstand waren die Hessen bemüht, konnten aber nicht mehr aufschließen und verloren mit 4:9.

Kein leichter Trip also für das Schlusslicht der 1. Inline-Skaterhockey-Bundesliga, doch zeigte besonders das letzte Spiel in Köln, dass man trotz eines Minikaders auch gegen Topteams der Liga auswärts auf Augenhöhe agieren kann. Mit einem breiteren Kader wäre auch hier noch etwas mehr drin gewesen, sind sich die Verantwortlichen sicher.

Muss man weiter auf die langzeitverletzten Routiniers Alexander Blum und Marcel Patejdl verzichten, ist man bei den Wetterauern in Sachen Kader nicht untätig gewesen. Mit noch Löwen-Verteidiger Max Faber und dem Inlinehockey-Nationalspieler Amandus Röttcher konnten die Verantwortlichen zwei Topleute für das Team der Patriots gewinnen. Max Faber wird die Hessen in der Eishockey-Sommerpause unterstützen, bevor er die Schlittschuhe diesmal in Nordhessen bei den Kassel Huskies wieder anziehen wird. Röttcher ist Inlineprofi in Italien, dort läuft die Saison von September bis April und somit konnte man sich mit dem überaus schnellen und technisch starken Spieler für die Sommermonate einigen.

»Wir werden mit drei motivierten und leistungsstarken Reihen nach Iserlohn fahren und definitiv das Ziel haben, Punkte mitzunehmen«, gibt sich Trainer Patric Pfannmüller entschlossen.

Folgende Spieler stehen zur Verfügung: Tor: Jan Bleil, Sven Pfeffer. - Feld: Thibault Lambert, Julian Grund, Roy Prince, Christian Unger, David Lademann, Ben Pfeifer, Dennis Berk, Max Faber, Amandus Röttcher, Kilian Rohde, Marc Langer, Niklas Lachmann, Tobias Etzel.

Auch interessant

Kommentare