1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Pintol ebnet den Weg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Sommerfeld

Kommentare

(cso). Der SV Gronau hat schon in der vierten Gruppenliga-Partie hintereinander etwas Zählbares eingefahren und hält die vage Hoffnung vom Klassenerhalt am Leben. Am Sonntag feierten die Fußballer von Trainer Senad Mujakic einen 5:2 (4:1)-Erfolg über die SG Westend Frankfurt, die ebenfalls um den Ligaverbleib kämpft. Drei Treffer gingen dabei auf das Konto von SV-Spielführer Elvir Pintol.

Los ging’s allerdings mit einem Rückschlag. Alen Tahirovic brachte die Gäste früh in Führung (2.). Der Gronauer Pintol hatte jedoch schnell die passende Antwort parat und beruhigte die Nerven der Wetterauer mit seinem Ausgleich in der fünften Minute. Das Zuspiel kam von Joschua Lyzcarz, der auch gleich die nächste SV-Chance hatte. Westend-Keeper Victor Gonta war jedoch zur Stelle (8.). Die Gastgeber hatten mehr vom Spiel und kreierten aus ihrer Feldüberlegenheit auch Tormöglichkeiten. Samuel Adu traf bei seinem strammen Schuss aus 25 Metern nur die Latte (26.). Etwas genauer zielte dann Stanimir Ivanov für Gronau, der aus 20 Metern für die SV-Führung verantwortlich zeichnete (30.). Kapitän Pintol glänzte derweil nicht nur mit eigenen Toren. Das 3:1 bereitete er mustergültig vor, der Vollstrecker war Moritz Pierau (35.). Und noch vor der Pause legte Pintol nach. Mit seinem 4:1 (42.) sorgte er für einen beruhigenden Vorsprung der Wetterauer zur Halbzeit.

In der zweiten Hälfte passierte lange nicht viel. Erst 20 Minuten vor dem Ende nahm die Partie wieder an Fahrt auf. Mit dem Treffer zum 2:4 ließ Kenam Hadzic die SG Westend noch mal hoffen. Treibende Kraft bei den Gästen aus dem Frankfurter Stadtteil war Tahirovic. Er musste allerdings vorzeitig den Platz mit »Gelb-Rot« verlassen (72.). »In der betreffenden Szene gab es einen Kontakt, daraus entstand eine Rudelbildung. Drei Westend-Spieler und zwei Gronauer waren beteiligt. Der Schiedsrichter hat dann vier Akteuren die Gelbe Karte gezeigt, und der Spieler Tahirovic hatte schon ›Gelb‹«, erklärte SV-Sprecher Stephan Firla. Den Schlusspunkt setzte Pintol auf Zuspiel von Christian Dumler (76.).

Gronau: Gruchot; Adu, Velagic (75. Steul), Pierau, Lyzcarz (70. Dumler), Yigin (47. Samoila), Pintol, S. Ivanov, Mehmedinovic, A. Ivanov, Appiah.

Steno / SR: Weber (Gelnhausen). - Zu.: 60. - Tore: 0:1 (2.) Tahirovic, 1:1 (5.) Pintol, 2:1 (30.) S. Ivanov, 3:1 (35.) Pierau, 4:1 (42.) Pintol, 4:2 (70.) Hadzic, 5:2 (76.) Pintol. - Gelb-Rote Karte: Tahirovic (72./Westend).

Auch interessant

Kommentare