1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wetterauer Profi wechselt mit sofortiger Wirkung zu Hertha BSC

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Nickolaus

Kommentare

Marc Oliver Kempf aus Dorn-Assenheim (links) wechselt vom VfB Stuttgart zum Hertha BSC Berlin. Rechts: Fredi Bobic, der Geschäftsführer Sport des Fußball-Bundesligisten.
Marc Oliver Kempf aus Dorn-Assenheim (links) wechselt vom VfB Stuttgart zum Hertha BSC Berlin. Rechts: Fredi Bobic, der Geschäftsführer Sport des Fußball-Bundesligisten. © City-Press GmbH

Marc Oliver Kempf hat nach dreieinhalb Jahren beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart einen Schlussstrich gezogen. Den Dorn-Assenheimer zieht’s in die Hauptstadt.

Reichelsheim – Erst Frankfurt, dann Freiburg und Stuttgart - jetzt Berlin. Marc Oliver Kempf hat bei Hertha BSC einen Vertrag bis 2026 unterschrieben. Der Fußball-Profi aus Dorn-Assenheim (Reichelsheim im Wetteraukreis) wechselt mit sofortiger Wirkung zum Tabellen-14. der Bundesliga in die Hauptstadt.

»Mit Marc Oliver Kempf bekommen wir einen gestandenen, bundesligaerfahrenen Innenverteidiger, der über Jahre seine Qualitäten bewiesen hat. Er wird uns mit seiner Präsenz, seinen Führungsqualitäten und seiner Mentalität in jedem Fall weiterhelfen«, sagt Fredi Bobic, der Geschäftsführer Sport bei Hertha BSC.

Gerüchte, wonach es Kempf im Sommer von Stuttgart nach Berlin ziehe, hatten seit Wochen die Runde gemacht. Jetzt wurde der Transfer vorgezogen. Hauptstadt-Medien berichten von einer sechsstelligen Ablösesumme.

»Ich glaube, dass Berlin die Möglichkeit hat, etwas Großes aufzubauen, wenn in den kommenden zwei, drei Jahren überlegt gearbeitet wird. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen. Jetzt gilt es erstmal, uns schnell unten rauszuarbeiten«, sagt Kempf im Klub-TV

Am Dienstagmorgen um 3 Uhr hatte der 26-jährige Familienvater das Trainingslager des VfB Stuttgart im spanischen Marbella verlassen, um sich in Berlin dem obligatorischen Medizincheck zu unterziehen. Am Abend wurde der Wechsel dann publiziert.

Kempf hat für Eintracht Frankfurt, den SC Freiburg und Stuttgart insgesamt 110 Bundesligaspiele absolviert und dabei neun Treffer erzielt.

Auch interessant

Kommentare