1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Revanche gegn Tabellenführer: Klimek mit 17 Punkten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

_1642-7447-01_100622_4c
Auf dem Weg zum Sieg gegen den Tabellenführer! Die Wetterau Bulls stürmen das Spielfeld in Wölfersheim. FOTO: JAUX © Timo Jaux

(pm). Die Wetterau Bulls haben in der American Football-Landesliga einen 17:14-Erfolg gegen Tabellenführer Rodgau Pioneers feiern können.

Die Ausgangslage war klar: Die Gastgeber hätten nach ihrer 7:21-Niederlage im Hinspiel nun mit 21 oder mehr Punkten Unterschied gewinnen müssen, um später - im Fall von Punktgleichheit - über den direkten Vergleich die Spitze übernehmen zu können.

Der Druck, der auf den Bulls lag, machte sich bereits im ersten Drive bemerkbar. Anfänglich konnte man den Ball mit kombiniertem Lauf- und Passspiel gut über das Feld bewegen. Eine Interception der Rodgauer Defense, die bis in die Endzone der Bulls zurückgetragen wurde, beendete dann aber jäh die Angriffsbemühungen der Bullen. Ein Déjà-vu erlebten dabei einige der 250 Zuschauer, denn auch im Hinspiel gab es einen Pick-6 der Pioniere, und in der Folge fand die Offense der Bulls nicht mehr zu ihrem Spiel.

Anders an diesem Tag: Von dem Rückschlag unbeeindruckt hielt sich die Offense an den Gameplan. Die intensive Videoanalyse der ersten Begegnung zahlte sich aus, und die Läufe von Justin Sobot, sowie die Combo Tschimmel/Klimek brachten immer wieder nennenswerten Raumgewinn.

Nachdem zunächst ein Touchdown von Justin Sobot aberkannt und ein Fieldgoalversuch misslungen war, war es dann auch Lukas Klimek, der den ersten Touchdown für die Bulls markierte und somit den Zwischenstand zum 7:7 nach dem ersten Quarter herstellte, nachdem er im Anschluss als Kicker auch erfolgreich den Extrapunkt verwandelte.

Im zweiten Spielviertel warf Tschimmel erneut einen Touchdwown-Pass auf Lukas Klimek - und es hießt 14:7 für die Wetterau Bulls, nachdem Klimek auch den Extrapunkt markierte. Vorausgegangen war eine Interception durch Safety Domenik Planker, der den Ballbesitz wieder erlangen konnte.

Die Rodgauer Offense konnte gegen die an diesem Tag »bullenstark« aufgelegte Defense der Wetterauer wenig ausrichten. Zwar bewegten die Pioniere den Ball über das Feld und hatten kurz vor der Halbzeit nach einer Interception unmittelbar vor der Bulls-Endzone nochmal den Ball, konnten aber ihre Drives mit nichts Zählbarem abschließen.

Mit dem 14:7-Zwischenstand ging es dann auch in die Halbzeit. Die Pioneers nahmen zur zweiten Halbzeit taktische Änderungen vor, und die durch Verletzungen bedingte dünne Personaldecke der Bulls machte sich bemerkbar. Obwohl das Spielgerät durch die Wetterauer Offense bewegt wurde, musste man sich mit einem Fieldgoal durch Lukas Klimek im dritten Quarter zufriedengeben.

Die Pioneers konnten zwar nochmal gegen Ende des viertn Quarters mit einem Touchdown das Ergebnis auf 17:14 korrigieren, aber der Sieg war den Bulls nicht mehr zu nehmen.

Lukas Klimek krönte mit einem »kleinen Hattrick« - zwei Touchdowns und ein Fieldgoal - seine Leistung und konnte alle 17 Bulls-Punkte für sich verbuchen. Garant für den Sieg war aber eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Am Sonntag der kommenden Woche reisen die Bulls zu den Marburg Mercenaries um ab 15 Uhr im Sportpark Marburg auf Punktejagd zu gehen. Am 26. Juni wird die Saison 2022 dann mit einem Heimspiel gegen eben jene Mercenaries beendet.

Auch interessant

Kommentare