1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Rhein Main Patriots in Duisburg gefordert

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

_03_2021-10-23-Ass-Attin_4c
Die Formkurve bei den Rhein Main Patriots zeigt nach oben. David Lademann will mit seinem Team in Duisburg einen weiteren wichtigen Sieg landen. © pv

Beim nächsten Auswärtsauftritt von Skaterhockey-Bundesligist Rhein Main Patriots am Samstag in Duisburg geben Phil Hammer und Tim May ihr Saison-Debüt für die Niddataler.

(bf). Nach dem zuletzt harten Auswärtswochenende mit einem Doppelspieltag in Berlin und Nordrhein-Westfalen geht es für die Rhein Main Patriots am heutigen Samstag erneut auf die Reise. Mit den Duisburg Ducks wartet ein junges, hungriges Team auf die Niddataler. Mit Rang sechs stehen die Ruhrpottler aktuell auf einem Playoff-Platz in der Skaterhockey-Bundesliga - und dieser ist auch das erklärte Saisonziel der Gastgeber. Beginn der Partie ist um 18.15 Uhr.

Als Gründungsmitglied der deutschen Beletage konnten die Westdeutschen bislang immer die Klasse halten und verfügen somit über eine große Bundesliga-Erfahrung im Kader. Allen voran Nationalspieler und Kapitän Paul Fiedler ist ein Aushängeschild für die Duisburger.

Aber die Patriots sehen sich nicht als chancenlos und kommen mit einem Teilerfolg vom vergangenen Wochenende im Rücken an die Ruhrmündung. Mit dem Sieg bei Unitas Berlin distanzierten die Wetterauer den direkten Konkurrenten am Tabellenende auf immerhin fünf Punkte. Zudem kann Trainer Patric Pfannmüller am Samstagabend erneut auf einen guten und großen Kader zurückgreifen. Mit Phil Hammer und Tim May geben gleich zwei leistungsstarke und erfahrene Hockey-Cracks ihr diesjähriges Debüt im Trikot der Assenheimer. Verzichten muss Pfannmüller im Vergleich zur Vorwoche dagegen auf Tobias Etzel und Marcel Patejdl.

»Wir brauchen weitere Punkte, und da ist es egal, gegen wenn wir spielen. Ich vertraue meinem Team und glaube nach wie vor fest an unsere Chance«, gibt sich Pfannmüller im Voraus schon mal selbstbewusst.

Aufgebot / Tor: Jan Bleil, Jannis Wagner. - Feld: Christian Unger, Phil Hammer, Ben Pfeifer, David Lademann, Thibault Lambert, Dennis Berk, Tim May, Henry Wellhausen, Max Faber, Boris Kharitonov, Niklas Lachmann, Amandus Röttcher, Marc Langer.

Auch interessant

Kommentare