1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Rodheim bezwingt Morschen-Heina

Erstellt:

Von: Jürgen Keßler

Kommentare

KS_20221112_wz_015_15112_4c
Christine Gohla (SG Rodheim) erwischt zwar im Einzel gegen Malena Bey (l., Morschen-Heina) nicht den besten Tag, sorgt aber im Doppel mit Jeanette Möcks für eine Überraschung. KESSLER © Jürgen Keßler

(msw). Die SG Rodheim gewann in der Tischtennis-Hessenliga der Damen (Gr. Nord/Mitte) das wichtige Duell im Kampf um den Aufstiegs-Relegationsplatz gegen die bisher verlustpunktfreie TTG Morschen-Heina mit 6:2. Die SGR ist nun punktgleich mit der TTG.

»Wir haben alles gegeben. Da wir unbedingt gewinnen wollten, wurden wir belohnt. Dennoch gibt es noch viele schwere Spiele zu bestehen«, meinte eine abgekämpfte SG-Spielführerin Kerstin Wirkner nach ihrem hauchdünnen Sieg über Lisa Ellrich. Das Duell im Kampf um die Vizemeisterschaft hätte durchaus anders verlaufen können. Aber schon zu Beginn sorgten Möcks/Gohla mit ihrem überraschenden Doppel-Sieg gegen Bey/Bey für einen gelungenen Auftakt. Speziell im zweiten Satz griffen sie mutig an. Im fünften Durchgang machten sie in einer offenen Partie weniger Fehler. Munzert/Wirkner hatten zuvor wenig Mühe gegen Ellrich/Schäfer. Diese Doppel-Führung war umso entscheidender, da Morschen-Heina ohne die privat verhinderte starke Angriffsspielerin Grebe und deren Ersatz Berser angetreten war.

So konnte Cordula Munzert zunächst befreit aufspielen gegen die Konterspielerin Lisa Ellrich. Mit einer Mischung aus Schupf-, Angriffs- und Blockbällen hatte Munzert ihre Gegnerin im Griff, ehe sie im dritten Satz plötzlich eine 7:3-Führung noch hergab. Im fünften Satz bejubelte sie dann jeden einzelnen ihrer Punkte zum Sieg. Wirkner hatte wenig Chancen gegen Annabelle Bey, die sowohl mit der Vorhand als auch mit der Rückhand traf. Jeanette Möcks machte gegen Ersatzspielerin Kirsten Schäfer einige Fehler, war aber nie gefährdet. Christine Gohla hatte nach zuletzt starken Leistungen wieder mal einen schlechteren Tag erwischt, denn sie machte gegen Malena Bey leichte Fehler.

Dann gab es noch zwei Krimis. Zunächst setzte sich Munzert in einer hochklassigen Begegnung gegen A. Bey durch, wobei die Rodheimerin einen 8:10-Rückstand im fünften Satz noch drehte. Bey traf insgesamt nicht wie gewohnt, was zu ihrer ersten Saisonniederlage führte, und Munzert blockte und schoss in ihrem besten Saisonspiel wie in besten Zeiten. Nur wenige Minuten später rang auch Wirkner am Nebentisch Ellrich nieder.

Ergebnisse: Munzert/Wirkner - Ellrich/Schäfer 11:8, 11:5, 11:6; Möcks/Gohla - Bey/Bey 7:11, 11:8, 8:11, 11:6, 11:7; Cordula Munzert - Lisa Ellrich 11:5, 11:5, 10:12, 3:11, 11:3; Kerstin Wirkner - Annabelle Bey 9:11, 5:11, 7:11; Jeanette Möcks - Kirsten Schäfer 11:6, 11:6, 11:8; Christine Gohla - Melena Bey 10:12, 9:11, 5:11; Munzert - A. Bey 6:11, 14:12, 11:6, 5:11, 14:12; Wirkner - Ellrich 7:11, 11:7, 11:5, 10:12, 11:9:

KS_20221112_wz_001_15112_4c_1
Cordula Munzert und Kerstin Wirkner (l.) gewinnen ihr Doppel für die SG Rodheim glatt in drei Sätzen. © Jürgen Keßler

Auch interessant

Kommentare