1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Rodheim bietet Paroli

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

(bf). Die SG Rodheim hat am Samstagabend ein spannendes Spitzenduell in der Volleyball-Regionalliga Südwest bei der SSG Langen mit 1:3 verloren. Damit rutschte man in der Tabelle auf den dritten Platz ab. Allein den ersten Satz muss man bei den Wetterauer ganz schnell wieder vergessen. Da klappte nämlich gar nichts. Der Durchgang ging mit 25:12 an den Tabellenführer aus Südhessen.

Die Begegnung gestaltete sich aber von Satz zwei an sehr ausgeglichen. Die SGR konnte sich bis zur zweiten Hälfte des zweiten Durchgangs einen Sechs-Punkte-Vorsprung erarbeiten. Diese Führung hatte aber offensichtlich so viel Energie gekostet, dass sie nicht gehalten werden konnte. Die SSG Langen drehte den Satz am Ende und gewann schließlich mit 26:24 denkbar knapp.

Für die 50 zugelassenen Zuschauer war es ein Volleyball-Fest. Auf beiden Seiten feuerten die Fans ihre Teams kräftig an und machten vor allem von den Trommeln Gebrauch. Es ging spannend weiter. In Satz drei war die SGR dann die glücklichere Mannschaft. Die Rodheimer Annahme steigerte sich in diesem Durchgang erheblich, sodass die wuchtigen Angriffe des Langeners Peter Wolf mehr und mehr entschärft werden konnten. Wolf spielte einst in der Bundesliga. Wie auch im Abschnitt zuvor spielte sich die SGR zur Satzmitte einen kleinen Vorsprung heraus. In diesem Durchgang sollte die Führung aber reichen. Mit 27:25 entschieden die Wetterauer den Abschnitt knapp für sich und verkürzten auf 1:2.

Satz vier ging genauso weiter, wie die zwei vorherigen Durchgänge. Es war ein Schlagabtausch der Extraklasse. Mit einer 22:21-Führung für die Piraten war das Match auch in dieser Phase hart umkämpft. Nun ließen die Kraft und die Konzentration bei den Piraten jedoch merklich nach. Eine schwache Annahme, ein Fehler im Angriff und ein nicht zu rettender Schlag in den Langener Block beendeten dieses Spiel ungewöhnlich abrupt zugunsten der Hausherren. Nach dem 22:22-Ausgleich ließen die Gastgeber drei weitere Punkte folgen und hatten beim finalen Spielstand von 25:22 Satz und Match für sich entschieden.

Die Wetterauer sind gegenüber dem Team aus Langen zwar zwei Begegnungen im Rückstand, können nach dieser Niederlage aber nicht mehr aus eigener Kraft den ersten Platz erreichen. Am kommenden Wochenende ist man spielfrei.

Auch interessant

Kommentare