1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Rosbacher Cup: RB Leipzig siegt am Eisenkrain

Erstellt:

Kommentare

_20220507_RosbacherCup_1_4c_1
Nach zwei Jahren Corona-Pause geht der Rosbacher Cup wieder über die Bühne. Von 48 U10-Mannschaften aus sechs Nationen holt sich RB Leipzig (hier im Spiel gegen die JSG Rosbach »weiß«) am Ende den Turniersieg. © Andreas Chuc

256 Partien, 48 U10-Teams und knapp 1000 Zuschauer. Nach zwei Jahren corona-bedingter Pause ist der Rosbacher Cup zurück. Der Nachwuchs europäischer Topclubs war in der Wetterau zu Besuch.

Einmal gegen die ganz Großen spielen, einmal gegen die Lieblingsmannschaft aus der Bundesliga antreten. Dieser Traum ist für die U10-Fußballer der JSG Rosbach am vergangenen Wochenende wahrgeworden. Beim heimischen Rosbacher Cup, der nach zweijähriger Corona-Pause wieder über die Bühne gehen konnte, waren Teams wie der PSV Eindhoven, Borussia Dortmund, der SV Werder Bremen, der 1. FC Köln und RB Leipzig zu Gast. Die Sachsen setzten sich am Ende des Turniers auf der Sportanlage am Rosbacher Eisenkrain auch die Krone auf. Im Finale bezwangen die Leipziger Nachwuchskicker Bayer Leverkusen mit 2:1. Insgesamt bestritten die 48 Mannschaften aus sechs Nationen an zwei Tagen 256 Partien. Insgesamt rund 1000 Zuschauer wollten sich die Veranstaltung nicht entgehen lassen und strömten nach Rosbach.

»Allein aus Budapest waren knapp 25 Eltern mit angereist«, berichtete Stefan Corthaus, Organisations- und Jugendleiter der Rosbacher, der mit dem Turnier im Großen und Ganzen sehr zufrieden war. »Es war natürlich für alle sehr anstrengend. Hinzu kam, dass wir durch kurzfristige Absagen am Sonntag kaum Schiedsrichter zur Verfügung hatten. Da sind dann unter anderem ehemalige Schiris eingesprungen. Auch ich habe zwölf Partien gepfiffen. Das war natürlich schon hart teilweise. Aber ansonsten ist das Ganze top gelaufen.«

Nach der Vorrunde wurde in der sogenannten Bronze-, Silber- und Goldrunde weitergekickt. Hierfür wurden die Teams gemäß ihrer Leistungsstärke aus der Vorrunde aufgeteilt. Die drei Mannschaften der JSG Rosbach landeten alle in der Bronzerunde, ebenso der SV Steinfurth. Zu stark waren die Nachwuchsteams der Bundesligavereine aufgestellt. Während Rosbach »blau« und Rosbach »rot« ganz am Ende zu finden waren, landete Steinfurth auf dem fünften Platz der Bronzerunde (Rang 41 gesamt) und Rosbach »weiß« auf dem vierten Rang (Platz 40). Hier fuhren die »Weißen« in der Gruppe acht Zähler ein, u. a. einen Sieg gegen den französischen Vertreter St. Germain/ St. Pierre (2:1).

Lob von allen Seiten

Besonders dankbar war Corthaus neben seinem Organisationsteam indes auch für die zahlreichen Helfer, die sich die zwei Tage auf dem Sportplatz um alles kümmerten und das Team tatkräftig unterstützten. Denn er weiß nur zu gut, welchen Aufwand das Turnier, das mittlerweile zum neunten Mal ausgetragen wurde, mit sich bringt: Monatelange Vorbereitung, die von der Suche nach den Gegnern bis hin zur Unterbringung der Kinder reicht, und schließlich die beiden anstrengenden Turniertage. »Da möchte ich mich vor allem noch mal bei meinem Orgateam bedanken, dass alle so toll mitgezogen haben.«

Doch auch von den teilnehmenden Vereinen gab es viel Lob für den Rosbacher Cup. »Der Tenor von allen Mannschaften war, dass das Ganze top organisiert und durchgeführt war. Auch das ganze Drumherum, wie die Verpflegung, war top. Das freut uns sehr«, sagte Corthaus. Und für die Kinder war es ganz sicher auch ein tolles Erlebnis und eine bedeutende Erfahrung, wovon sie noch in vielen Jahren erzählen können.

Platzierungen: 1. RB Leipzig, 2. Bayer Leverkusen, 3. Mainz 05, 4. Stuttgarter Kickers blau, 5. Borussia Dortmund, 6. Darmstadt 98, 7. Borussia M´Gladbach, 8. Karlsruher SC.

_20220507_RosbacherCup_0_4c_1
Viel Trubel am Rosbacher Eisenkrain. Auf fünf Spielfeldern gehen insgesamt 256 Partien über die Bühne. © Andreas Chuc

Auch interessant

Kommentare