1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Rot-Weiß und Sportwelt mit Ambitionen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

_20210627_TS_DA40_Sportw_4c_1
Katja Lekic und die Damen 40 der Sportwelt Rosbach wollen in der Verbandsliga erneut oben mitspielen. Im Vorjahr hatte das Team am letzten Spieltag die Meisterschaft verspielt. © Andreas Chuc

(kun). In der Tennis-Verbandsliga starten die Damen des TC Rot-Weiß Bad Nauheim mit großen Ambitionen in die diesjährige Medenspielrunde. Nach dem Rückzug ihres Juniorinnen-Teams aus der Hessenliga setzen die Kurstädterinnen alles auf eine Karte und können mit den Damen durchaus ein Wörtchen im Kampf um den Aufstieg in Hessens höchste Spielklasse mitreden.

Um den Klassenerhalt geht es dagegen für die Herren des TC Niddatal und die Herren 40 des TC Heilsberg. Für die Damen 40 der Sportwelt Rosbach und die Herren 50 des TC Bad Vilbel verspricht die Saison 2022 eine Wundertüte zu werden.

Verbandsliga

Damen (6er), Gruppe 3, TC Rot-Weiß Bad Nauheim: »Wir haben uns die Entscheidung nic ht leicht gemacht und unser Juniorinnen-Team kurz vor dem Start der Hessenliga aus personellen Gründen zurückgezogen. Nun setzen wir die Spielerinnen in unserer Damenmannschaft ein und hoffen auf eine erfolgreiche Saison«, erklärt Bad Nauheims Sportwart David Hirst. An den Spitzenpositionen gehen Alla Abeldinova, Petra Mihokova und Charlotte Kordonowy für die Kurstädterinnen an den Start. Daneben gehören Nicole Victoria Hrbkova, Aisana Kojonazarova, Vivien Leibrich, Jill Kowitz, Anastasia Felsinger, Jette Redling, Ecehan Altintas, Elisabeth Zuyeva, Zoé Fink und Clara Marschall zum Bad Nauheimer Kader. »Wenn wir in Bestbesetzung antreten können, sind wir nur schwer zu schlagen«, ist Hirst überzeugt. Das Wort »Aufstieg« nimmt er dennoch nicht in den Mund. »Mit voller Kapelle könnten wir durchaus oben angreifen. Während einer Saison kommt es aber immer wieder zu personellen Ausfällen, deshalb wollen wir uns zunächst einmal in der Liga etablieren und eine gute Rolle spielen«, erklärt Hirst.

Damen 40 (4er), Gruppe 24, Sportwelt Rosbach: Neben dem homogenen Mannschaftskader rund um Conny Stetzer, Claudia Schmidt, Michaela Ceyran, Katja Lekic, Sabine Kopp, Britta Schultheis und Mannschaftsführeri n Silke Severis haben die Damen 40 der Sportwelt Rosbach mit Tanja Brexel ein neues Gesicht in ihren Reihen. »Vier Gegner kennen wir bereits, vier Mannschaften sind neu in der Liga. Das verspricht auf der einen Seite mehr Spannung, gleichzeitig ist es schwierig, eine Prognose abzugeben«, erklärt Rosbachs Pressesprecherin Claudia Schmidt. Im Vorjahr hat die Sportwelt-Damen die einzige Saisonniederlage am letzten Spieltag den ersten Platz gekostet. »Auch in diesem Jahr sollten wir wieder oben mitspielen können«, gibt sich Mannschaftsführerin Silke Severis zuversichtlich.

Herren (4er), Gruppe 56, TC Niddatal: Als Gruppenliga-Neuling schlossen die Herren des TC Niddatal die vorvergangene Saison auf dem dritten Tabellenplatz ab. Durch den Rückzug der Konkurrenz gelang dem Team am Grünen Tisch der Aufstieg in die Verbandsliga. Dort schlug man sich im Premierenjahr trotz verletzungsbedingter Ausfälle doch erstaunlich gut. »Am letzten Spieltag in Philippsthal hatten wir sogar noch die Chance, Tabellenerster in unserer Gruppe zu werden, was aufgrund unserer Situation durchaus überraschend war. Am Ende haben wir die Meisterschaft nur knapp verpasst«, erklärt Mannschaftsführer Melvin-Ray Weyher. »Auch in der neuen Saison wollen wir möglichst viele Spiele gewinnen und die Klasse halten. Unser Kader ist nach wie vor sehr klein. Zudem müssen wir den Abgang von Daniel Meyer kompensieren, der in den vergangenen Jahren ein Leistungsträger unseres Teams war«, konstatiert Weyher. Für Meyer rückt Marcel Kopp, nebenbei Spielertrainer beim Fußball-A-Ligisten FC Kaichen, neu ins Team. Gemeinsam mit Helge Kirschbaum, Tobias Fuchs, Sascha Kendel, Paul Arnold und Melvin-Ray Weyher soll der Klassenerhalt erreicht werden.

Herren 40 (4er), Gruppe 76, TC Heilsberg: Ihre erste Saison in der Verbandsliga schlossen die Herren 40 des TC Heilsberg als Tabellenfünfter ab. Personell unverändert starten die Bad Vilbeler Vorstädter in die neue Runde. »Ziel wird es sein, erneut die Klasse zu halten«, erklärt Mannschaftsführer Chris Lockl. Eine ausgewogene Mischung aus Spieler der Altersgruppen 40 und 50 stellt den Kern der Mannschaft. Neben Lockl stehen auch Dirk Buss, Thomas Pock, Mark Behrendt und Armin Maier für die Heilsberger auf dem Platz. Ergänzt wird das Team von Frank Morfeld, Behrouz Kanani, Malte Ruffing, Erich Hünlein, Andreas Tag und Welf Melchert.

Herren 50 (4er), Gruppe 89, TC Bad Vilbel II: Der Kern der Bad Vilbeler Mannschaft, bestehend aus Roland Ramer, Jens Dreger, Sven Kaiser und Niels Riedel, hat bis vor zwei Jahren noch erfolgreich für die H erren 40 in der Hessenliga gespielt. »Insofern wäre das Saisonziel eigentlich sehr klar der direkte Aufstieg in Hessens höchste Spielklasse«, erklärt Mannschaftsführer Ramer. »Allerdings ist in unserer Altersklasse sehr viel von Verletzungen und Abwesenheiten abhängig. So ist auch bei uns heute schon absehbar, dass wir bis zur Mitte der Saison kaum einmal vollständig auf die Kräfte des Stammteams zurückgreifen können. Insofern wird der Saisonverlauf einer Wundertüte gleichen«, glaubt Ramer.

Herren 50 (4er), Gruppe 89, TC Heilsberg: »Die vergangene Saison verlief für uns erwartet schwer. Erst am letzten Spieltag konnten wir den Klassenerhalt in trockene Tücher bringen«, blickt Heilsbergs Mannschaftsführer Welf Melchert auf die Vorsaison zurück. »Der Ligaverbleib ist auch in diesem Jahr unser primäres Ziel«, erklärt Melchert, der gemeinsam mit Andreas Tag, Erich Hünlein, Malte Ruffing, Simon Wengert, Dr. Frank Morfeld, Chris Lockl und Dirk Buß den frühzeitigen Klassenerhalt schaffen will.

Gruppenliga Aktive

Damen (4er), Gruppe 10, MSG Sportwelt Rosbach/TV Köppern: Aufgrund von corona- und verletzungsbedingten personellen Ausfällen verlief die vergangene Saison für die Damen der Spielgemeinschaft aus Rosbach und Köppern durchwachsen. »Wir konnten nur in wenigen Spielen unsere stärkste Mannschaft aufbieten und wären aufgrund der schwachen Leistung eigentlich in die Bezirksoberliga abgestiegen. Durch den Rückzug anderer Teams dürfen wir aber auch in diesem Jahr in der Gruppenliga auflaufen«, zeigt sich Mannschaftsführerin Sabrina May erfreut. Das Team setzt sich aus der Damenmannschaft der Sportwelt Rosbach und den U18-Juniorinnen des TV Köppern zusammen. »Im Wintertraining konnten wir uns als Mannschaft kennenlernen. Unser Ziel ist der Klassenerhalt«, erklärt May.

Herren (4er), Gruppe 58, SV 98 Rosbach : Die Herren des SV 98 Rosbach um Mannschaftsführer Jan Ole Herwig spielen erstmals auf Landesebene um Punkte. Herwig geht an der Spitzenposition für die Rosbacher auf Punktejagd. Von der Sportwelt Rosbach unterstützt Neuzugang Peter Walek das Team. Tim Biedenkapp, Yonas Bali, Moritz Delboi, Timo von Sturm und Atakan Altintas gehören ebenfalls zum Kader. »Wir sind guter Dinge, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen können. Wir wollen die Klasse halten«, erklärt Herwig.

Auch interessant

Kommentare