1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Rückschlag für Karbens A-Junioren

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

KS_20220515_wz_040_17052_4c_1
Große Enttäuschung bei Anthony Letica und Adrian Speck (r.) vom Karbener SV nach der Niederlage gegen den direkten Konkurrenten Walldorf. © Jürgen Keßler

(kun). In der Abstiegsrunde der Fußball-Hessenliga mussten die A-Junioren des Karbener SV eine bittere 3:4-Heimniederlage gegen den direkten Konkurrenten SV Rot-Weiß Walldorf hinnehmen. Damit zogen die Gäste in der Tabelle an der Elf von Trainer Thorsten Don vorbei, die zwei Spieltage vor dem Saisonende mit einem Zähler Rückstand auf dem ersten Abstiegsplatz rangiert.

Auch die Karbener B-Junioren mussten bei ihrem Gastspiel in Offenbach eine überraschend deutliche 0:3-Auswärtsniederlage hinnehmen und stehen damit punktgleich mit der SG Rosenhöhe auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Karbener C-Junioren blieben indes in der Meisterrunde der Hessenliga gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer KSV Hessen Kassel chancenlos. Die C-Juniorinnen der Spvgg. 08 Bad Nauheim führen die Tabelle der Abstiegsrunde nach dem 2:0-Auswärtserfolg bei der Spvgg. Kickers Frankfurt derweil an.

A-Junioren, Abstiegsrunde / Karbener SV - RW Walldorf 3:4 (1:3): Die Gastgeber erwischten einen rabenschwarzen Start und lagen durch Treffer von Daniel Wolde (11./23.) und Noah Vuko (41.) mit drei Toren im Hintertreffen. »Gegen tiefstehende Gäste haben wir haarsträubende Fehler gemacht und den Gegner zu Toren eingeladen«, haderte Karbens Trainer Thorsten Don, dessen Elf kurz vor dem Pausenpfiff das 1:3 durch Pau Babot erzielte (45.). Nach dem Anschlusstreffer durch Hasset Haron in der 50. Minute war der Ausgang der Partie wieder völlig offen. »Wir waren dran und hatten den Gegner total im Griff, ehe eine feine Einzelleistung uns den nächsten Nackenschlag verpasst hat«, konstatierte Don. Mit seinem zweiten Treffer des Tages zeichnete Vuko in der 68. Minute für das Walldorfer 4:2 verantwortlich. Nur vier Minuten später verkürzte Niklas Bindewald für die Hausherren. »In der Schlussphase haben wir es leider verpasst, uns zumindest einen Punkt zu sichern.«

B-Junioren, Abstiegsrunde / SG Rosenhöhe Offenbach - Karbener SV 3:0 (2:0): In der zwölften Minute legte Burhan Kara den Grundstein für den Offenbacher Heimerfolg. Sechs Minuten vor der Halbzeitpause baute Baris Taha Tafrali die Führung der SG Rosenhöhe auf zwei Tore aus. Für die endgültige Entscheidung sorgte Tafrali mit seinem zweiten Treffer des Tages neun Minuten vor dem Schlusspfiff. Der Rückstand des Karbener SV auf das rettende Ufer beträgt mittlerweile schon zehn Punkte.

C-Junioren, / Karbener SV - KSV Hessen Kassel 0:4 (0:3): Fünfter Sieg im fünften Spiel für den Tabellenführer aus Kassel. In einer einseitigen Begegnung am Günter-Reutzel-Sportfeld hatten Moritz Matthaei (11.), Lennart Ludwig (26.) und Jakob Göbel (35.) bereits vor dem Seitenwechsel für klare Verhältnisse zugunsten der Gäste gesorgt. Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff erzielte Matthaei mit seinem zweiten Treffer des Tages den 4:0-Endstand. Ein Ehrentreffer blieb den Wetterauern verwehrt.

C-Juniorinnen, Gr. 1 / FC Eddersheim - MSG Bad Vilbel 0:7 (0:3): Der Tabellenzweite aus Bad Vilbel ließ von Beginn an keine Zweifel am Ausgang der Begegnung aufkommen und hatte durch Treffer von Sibel Karakus (6.), Michelle Bode (32.) und Naima Safi Movoto (34.) bereits zur Pause den Grundstein für den deutlichen Auswärtserfolg gelegt. Nach dem Seitenwechsel machten Bode (37./49.) und Emmi Beuth (46.) das halbe Dutzend voll, ehe Beuth zwei Minuten vor Schluss für den 7:0-Endstand verantwortlich zeichnete.

C-Juniorinnen, Gr. 2, Abstiegsrunde / Spvgg. Kickers Frankfurt - Spvgg. Bad Nauheim 0:2 (0:2): In einer zweikampfbetonten Partie im Frankfurter Nordend brachte Annika Werner die Nullachterinnen nach einer halben Stunde in Führung. »Wir waren die spielerisch bessere Mannschaft und haben einen verdienten Auswärtssieg gefeiert«, resümierte Bad Nauheims Trainer Oral Cag, dessen Mannschaft bereits vor der Halbzeitpause durch Eda Sentürk für die Entscheidung sorgte (44.).

Auch interessant

Kommentare