1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

RV Teutonia auf Medaillenjagd

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

RVT_Woelfersheim-Kunstra_4c_7
Nach der coronabedingten zweijährigen Wettkampfpause für den RVT Wölfersheim am Start (v.l ): Mia Sophie Heßler, Jella und Kaya Rausch, Lilly Schneider, Lilly Kleinhans, Johanna Rudolph, Emma Kleinhans, Noel Przybylowicz, Niklas Brandt. © pv

(pm). Nachdem im Jahr 2021 coronabedingt nahezu keine Wettkämpfe im Kunstradfahren ausgetragen wurden, richtete der RV Teutonia Wölfersheim kürzlich die Bezirksmeisterschaften im Kunstradsport aus. Dabei war es aus Wölfersheimer Sicht ein sehr erfolgreicher Tag für den RV Teutonia, dem es gelang, mehrerer Medaillen zu holen.

Neben dem heimischen Bezirk Taunus/Wetterau nahm auch der Bezirk Frankfurt/Main-Taunus an der Veranstaltung teil. Gestartet wurde nicht - wie sonst gewohnt - in Disziplinen und Altersklassen, sondern zur Kontaktreduzierung in vereinsinternen Blöcken unter 2G-plus-Bedingungen. Bei Wölfersheim fehlte lediglich Valerie Stark.

Bei den Juniorinnen belegte Johanna Rudolph mit 67,64 Punkten hinter Lea Braun vom RSV Langgöns einen sehr guten zweiten Platz, knapp vor Victoria Eck aus Hungen. Ihre Vereinskollegin Mia Sophie Heßler erreichte Platz fünf mit 48,78 Punkten in der teilnehmerstärksten Disziplin. Beide Wölfersheimerinnen blieben nicht ganz fehlerfrei, überzeugten aber in der Ausführung ihrer Kür.

Bei den Schülerinnen U13 setzte sich die Hessenkadersportlerin Lilly Schneider mit 42,0 Punkten und neuer Bestleistung deutlich durch und holte den ersten Bezirksmeistertitel für den RVT Wölfersheim. Ihr Auftritt war sehr souverän und in nahezu perfekter Ausführung. Platz vier ging an Kaya Rausch, die ebenso überzeugen konnte, mit 26,37 Punkten das Podest aber knapp verpasste. Ihre Schwester Jella dominierte die Altersklasse der Schülerinnen U9 und errang bei ihrem ersten Start mit 18,46 ausgefahrenen Punkten die Goldmedaille. Bei den Schülerinnen U11 bestätigte Lilly Kleinhans ihre guten Trainingsleistungen und fuhr mit neuer persönlicher Bestleistung von 27,55 Punkten zum Bezirksmeistertitel. Beeindruckend war auch die Leistung ihrer jüngeren Schwester Emma. Beim ersten Start erreichte sie auf Anhieb den zweiten Platz und fuhr beachtliche 16,98 Punkte aus - somit gingen Gold- und Silbermedaille an das Geschwisterpaar. Ebenfalls zu seinem ersten Auftritt im grünen Trikot des RVT Wölfersheim kamen Niklas Brandt und Noel Przybylowicz bei den Schülern U9. Brandt hatte das anspruchsvollste Programm der Konkurrenz und konnte sich mit ausgefahrenen 16,44 Punkten vor Jakob Best aus Nieder-Wöllstadt behaupten und sicherte sich damit den Bezirksmeistertitel bei seinem Debüt. Platz drei ging an Noel Przybylowicz.

Für die Wölfersheimer Kunstradfahrer waren die Bezirksmeisterschaften, nach der zweijährigen Wettkampfpause, somit ein erfolgreicher Start in die neue Saison.

Auch interessant

Kommentare