1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SC Dortelweil: Kantersieg im Top-Spiel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Uwe Born

Kommentare

DORTELWEIL2_070322_4c
Klare Sache in Neu-Ansapch: Oliver Steffen (links) und der SC Dortelweil führten im Top-Spiel bei René Gilles und seinem Klub bereits zur Pause mit 3:0. © Gerhard Strohmann

Das Top-Spiel zwischen dem FC Neu-Anspach und dem SC Dortelweil entwickelte sich zu einer unerwartet klaren Sache.

Wer dachte, die Fußballer des SC Dortelweil würden dort weitermachen, wo sie Anfang Dezember aufgehört hatten, lag genau richtig: Beim Start in die Rest-Rückrunde landete der bislang noch ungeschlagene Spitzenreiter der Gruppenliga Frankfurt-West (17 Siege, drei Remis) unter der Regie von Trainer Frank Ziegler als Gast des zu Hause bis dato bärenstarken FC Neu-Anspach auf dem Kunstrasen-Grün des Tabellendritten einen ungefährdeten 5:1 (3:0)-Kantersieg und segelt nach wie vor auf Verbandsliga-Kurs.

»Ein sehr gelungener Auftakt«, lobte Dortelweils sportlicher Leiter Hans Wrage die Darbietungen des SCD-Teams. Die Abwehr habe, so Wrage, sehr sicher gestanden und Dominik Schlatter im defensiven Mittelfeld überragend agiert: »Unser Keeper Yannick Rühl verbrachte einen geruhsamen Nachmittag, und mit etwas mehr Konzentration im Abschluss hätte unser Erfolg noch deutlicher ausfallen können«. Auf Neu-Anspacher Seite gab es derweil nichts zu beschönigen. »Wir waren chancenlos. Der Gäste-Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung«, sagte FC-Pressesprecher Sebastian München.

Ohne Torjäger Marvin Strenger (Kniebeschwerden), für den Sharam Hashemi als Solo-Spitze begann, lief es für den Liga-Leader von Beginn an optimal. Man notierte die 13. Minute, als ein 25-Meter-Freistoß Leon Günthers hinter Neu-Anspachs Torwart Eryk Langlitz, der dabei keine gute Figur machte, zur Führung der Ziegler-Truppe einschlug. Und die Dortelweiler setzten nach: Nando Pröckl bediente Hashemi, der aus kurzer Distanz vollendete - 0:2 (19.). Gäste-Goal Nummer drei fiel in der 40. Minute, wobei Dominik Steffen nach Günthers Ecke per Kopfball ins Schwarze traf.

Mit einem Doppelschlag, für den erneut Dominik Steffen in der 71. Minute nach Oliver Steffens Auflage sowie Moritz Feiler aus zwölf Metern nur eine Minute später verantwortlich zeichneten, ließen die Fußballer aus dem Bad Vilbeler Stadtteil auch in der zweiten Hälfte große Spielfreude erkennen. Den Platzherren blieb lediglich Ergebnis-Kosmetik, und zwar in der Schlussphase mit ihrer ersten gescheiten Offensiv-Aktion durch Celil Catinkayas Schrägschuss ins lange Eck.

SC Dortelweil: Rühl - Kuzpinari, Eiwanger, Mistetzky, Pröckl - Leon Günther (85. El Alaoui), Schlatter (66. Stahl) - Oliver Steffen, Feiler, Dominik Steffen - Hashemi.

Im Stenogramm/Schiedsrichter: Malte Kirschner (Mainz-Kastel). - Zuschauer: 80. - Tore: 0:1 (13.) Günther, 0:2 (19.) Hashemi, 0:3 (40.) Dominik Steffen, 0:4 (71.) Dominik Steffen, 0:5 (72.) Feiler, 1:5 (87.) Cetinkaya

Auch interessant

Kommentare