1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SC Dortelweil: Klassenerhalt in Sicht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leon Alisch

Kommentare

KS_20220226_wz_013_15042_4c
Trainer Claudius Weber und sein SC Dortelweil können am Oster-Wochenende in der Bundesliga der B-Juniorinnen einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. © Jürgen Keßler

(lab). Für die B-Juniorinnen des SC Dortelweil steht am langen Oster-Wochenende ein Doppelspieltag auf dem Programm, während alle weiteren Wetterauer Nachwuchsteams spielfrei sind: In der Südstaffel der Fußball-Bundesliga spielt die Mannschaft von Trainer Claudius Weber erst am Samstag zuhause gegen den SC Freiburg (14 Uhr), um anschließend am Ostermontag die Auswärtsreise zum 1.

FC Donzdorf (14 Uhr) anzutreten. Das Spiel in der Nähe von Stuttgart war vor zwei Wochen den Schneefällen zum Opfer gefallen und wird nun nachgeholt.

Somit hat die Dortelweiler Mannschaft seit einem Monat keine Begegnung mehr absolviert. Die letzte Partie war das Unentschieden gegen den FC Bayern München (1:1) am 12. März. »Wir haben im Training zusammen mit der zweiten Mannschaft eine Art Testspiel absolviert. Man hat gemerkt, dass der Spielwitz etwas abhandengekommen ist, sodass wir noch mal an die Spielformen rangehen müssen«, lässt Trainer Weber durchblicken.

Mit dem SC Freiburg hat man zunächst den Tabellendritten vor der Nase, der noch ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden will. Die Freiburgerinnen stellen mit Melina Reuter und Amy Milz die beiden Top-Torjägerinnen der Liga und verfügen mit bislang 67 erzielten Treffern auch insgesamt über die erfolgreichste Offensive.

Gegner Nummer zwei aus Donzdorf kämpft dagegen um den Klassenerhalt. Holt Dortelweil aus den zwei Partien mindestens drei Punkte, dürfte der Ligaverbleib für die Wetterauerinnen ziemlich sicher sein. Vier von zwölf Mannschaften steigen direkt ab. Die Baden-Württembergerinnen rangieren als Neunter auf dem ersten Abstiegsrang und weisen neun Punkte weniger auf als die sechstplatzierten Dortelweilerinnen. Allerdings ist Donzdorf gegenüber der Weber-Truppe auch noch drei Begegnungen im Rückstand. Dazwischen drängeln sich noch der TSV Crailsheim (Platz sieben/17 Spiele/23 Punkte) und der VfL Sindelfingen (8./16/22). Ein ziemlich schräges Bild, das das Klassement in diesen Regionen bietet. Auf Rechenspiele sollten sich die SCD-Mädels also nicht verlassen.

Nach einer Kollision im Training ist Chiara Peiter für beide Partien aktuell noch fraglich. Man warte noch ein MRT ab, sagte Coach Weber. Peiter ist als »Sechserin« in der Zentrale äußerst wichtig für das Spiel der Dortelweilerinnen.

Auch interessant

Kommentare