1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SC Dortelweil: Serie hält nach Zwei-Tore-Rückstand

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leon Alisch

Kommentare

(lab). Der SC Dortelweil kann’s auch nach Rückstand. Das hat der Tabellenführer der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West am Mittwochabend bei einem 3:3 (1:1) gegen die Spvgg. Fechenheim bewiesen. Nach der Pause gerieten die Dortelweiler mit 1:3 in Rückstand, bewiesen anschließend jedoch Moral und erkämpften sich ein Remis. Zehn Minuten vor Schluss verhinderte man die erste Saison-Niederlage.

Eigentlich sah die Sache erstmal vielversprechend aus: Das Spiel begann einseitig, denn Dortelweil belagerte den Strafraum der Fechenheimer und drängte auf die Führung. Wie aus dem Nichts trafen allerdings die Gastgeber: Mostafa Youssef hielt nach einem Freistoß den Fuß hin, und drin war die Kugel (13.). Dortelweil blieb nun optisch überlegen, war im letzten Drittel jedoch nicht zwingend genug. Mit der 43. Minute gelang schließlich der Ausgleich: Auf Vorlage Marvin Strengers lupfte Oliver Steffen zum 1:1.

Doch Fechenheim blieb listig und war vor allem schnell im Umschalten. Im Gegensatz zu Dortelweil: »Wir haben nach der Pause eine schlechte Phase erwischt, in der wir zu viele Zweikämpfe verloren haben und uns nicht einig waren, ob wir Pressen oder uns Fallen lassen«, sagte Co-Trainer Julian Mistetzky. Entsprechend rappelte es erst durch Ouassim Ouass (48./Konter) und dann durch Nadim Ahmed (59./Freistoßvariante).

Plötzlich im Rückstand brauchte Dortelweil ein paar Minuten, kam aber zurück. Dennis Geh (73.) stocherte einen Ball zum 2:3 aus dem Gewühl über die Linie. Sieben Minuten später netzte Marvin Strenger nach einem Freistoß von Leon Günther zum 3:3 ein. Der Punkt war gerettet. »Wir haben viel Mentalität bewiesen heute. Es war auch nicht das erste Mal, dass wir trotz eines Rückstands und schlechten Beginns wieder zu uns gefunden haben«, lobte Mistetzky das Team. Bleibt man jetzt fehlerlos, hat man spätestens nächste Woche die Meisterschaft in der Tasche.

SC Dortelweil: Rühl; Eiwanger, Geh, El Allaoui (60. Kuzpinari), Pröckl, Stahl (87. Schleibinger), O. Steffen, Schlatter (55. Günther), Feiler, D. Steffen, Strenger.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Jäschke (Nieder-Roden). - Zuschauer: 130. - Tore: 1:0 (13.) Youssef, 1:1 (43.) O. Steffen, 2:1 (48.) Ouass, 3:1 (59.) Ahmed, 3:2 (73.) Geh, 3:3 (80.) Strenger.

Auch interessant

Kommentare