1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SC Dortelweil: Strenger mit Viererpack

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leon Alisch

Kommentare

KS_20220501_wz_015_02052_4c
Tor für Dortelweil durch Marvin Strenger (SC Dortelweil). Sena Tetsumoto (links, TSG Niederrad) kommt zu spät. Beim 11:1 -Erfolg war der SCD-Torjäger viermal erfolgreich. © Jürgen Keßler

Das ist ein außergewöhnliches Resultat für eine Partie in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West. Marvin Strenger schnürt beim zweistelligen Erfolg des SC Dortelweil einen Viererpack.

(lab). Das war deutlich: Mit 11:1 (4:0) fertigte der SC Dortelweil die TSG Niederrad am Sonntag in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West ab. Niederrad war mit stark ausgedünntem Kader und angeschlagenen Spielern auf der Bank in die Partie gegangen. Gegen Dortelweil gab’s dann auf die Mütze. »Unser heutiger Gegner war nicht auf Gruppenliga-Niveau, das war schon ein Unterschied von zwei Klassen«, sagte Dortelweil-»Co« Julian Mistetzky. Am Anfang habe man noch Gegenwehr erfahren, in der zweiten Hälfte seien die Gäste dann allerdings stark eingebrochen.

Bereits nach neun Minuten mussten die Niederräder ihren Spielern Max Simon Fiege verletzungsbedingt rausnehmen. Für ihn kam TSG-»Urgestein« Hakan Akkoc - mehr gab die Bank der Gäste nicht her. Nachdem sich Niederrad in der Folge ordentlich gewährt hatte, brach nach einer halben Stunde der Bann: Leon Günther (32.) schob aus elf Metern freistehend zum 1:0 ein. Noch vor der Pause rappelte es weitere drei Mal: Erst durch Moritz Feiler (39.) und Oliver Steffen (40./nach Ballverlust), dann durch Marvin Strenger (44./satter 25-Meter-Schuss). Richtig bitter wurde es für die Gäste in der Restspielzeit: Wenige Sekunden nach Wiederbeginn netzte Sharam Hashemi (46.) zum 5:0. Es folgten Tore durch Marvin Strenger (55.), Nando Pröckl (66.), Leon Günther (69.) und Marvin Strenger (73./Foulelfmeter). Der neue Spielstand: 9:0. Mit Strengers vierter »Bude« in der 75. Minute wurde es zweistellig. Den Niederrädern gelang durch Sena Tetsumoto (77.) vom Punkt aus immerhin das 1:10, ehe Hashemi (78.) per »Strahl-Schuss« den letzten Treffer des Tages zum 11:1 beisteuerte.

Nachdem Dortelweil in der Hinrunde bereits ein 11:0 gegen Vatanspor gelungen war, war es tatsächlich »nur« der zweihöchste Saisonsieg des Tabellenführers.

SC Dortelweil: Rühl; Eiwanger (47. Schlatter), Geh, El Allaoui (62. Kuzpinari), Pröckl, Stahl, O. Steffen (69. Dechant), Günther, Feiler, Strenger, Hashemi.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Heizmann (Urberach). - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 (32.) Günther, 2:0 (39.) Feiler, 3:0 (40.) O. Steffen, 4:0 (44.) Strenger, 5:0 (46.) Hashemi, 6:0 (55.) Strenger, 7:0 (66.) Pröckl, 8:0 (69.) Günther, 9:0 (73.) FE Strenger, 10:0 (75.) Strenger, 10:1 (77.) FE Tetsumoto, 11:1 (78.) Hashemi.

KS_20220501_wz_011_02052_4c_1
Dennis Geh (SC Dortelweil) leitet den Ball per Kopf weiter, vorbei an Ji Hoon Hwang (TSG Niederrad 7). In der Mitte lauern Moritz Feiler (SC Dortelweil) und Sena Tetsumoto (TSG Niederrad). © Jürgen Keßler

Auch interessant

Kommentare