1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SC Dortelweil: Strenger wendet das Spiel mit einem Doppelpack

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leon Alisch

Kommentare

(lab). Dem SC Dortelweil wurde am Donnerstagabend vieles abverlangt, am Ende konnte sich der Tabellenführer der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West gegen die DJK Bad Homburg aber mit 2:1 (0:1) durchsetzen.

Zur Halbzeit hatten die Gäste aus dem Taunus, die it körperlich aggressivem Spiel auf sich aufmerksam machten, noch vorne gelegen. Mit zwei Toren von Marvin Strenger drehte Dortelweil dann das Spiel. »Die DJK war wirklich unangenehm zu spielen, war giftig in den Zweikämpfen und hat bis zum Ende nicht aufgesteckt«, sagte Julian Mistetzky, Co-Trainer des SCD.

Die erste Halbzeit gestaltete sich wechselhaft: Zunächst zielte Sharam Hashemi für Dortelweil knapp über den Kasten, ehe die Gäste nach einer halben Stunde zur Führung kamen. Julian Marc Paul (37.) lief sich bei einer Ecke am kurzen Pfosten frei und schob ein. »Das war gefühlt das erste Standardtor in dieser Saison, das wir kassiert haben«, kommentierte Mistetzky. Doch Dortelweil blieb cool, ließ sich nicht beirren und kam super aus der Kabine. Und prompt rappelte es: Marvin Strenger, die »Lebensversicherung« der »Grünen«, netzte nach einer zweifach verlängerten Ecke zum schnellen Ausgleich ein. Damit waren die Träume der DJK, dem Tabellenführer eins auszuwischen, geplatzt, denn Dortelweil war am Zug. Nur 16 Minuten später traf er bereits zur Führung: Nach einem Doppelpass mit Hashemi schob Strenger (66.) zum Doppelpack ins lange Eck, und alles lief wieder nach Plan.

Dennoch war bis zum Abpfiff zittern angesagt, denn die DJK steckte nicht auf. Mit reichlich Wechseln in den Schlussminuten brachte Dortelweil die Führung allerdings ins Ziel. »Wir merken schon, dass wir mittlerweile der Gejagte sind. Das soll nicht hochnäsig klingen, wir sehen es einfach anhand der Gegner. Für viele ist das Spiel gegen uns etwas Besonderes«, erklärt Mistetzky die mitunter engen Partien der vergangenen Wochen.

SC Dortelweil: Rühl; Eiwanger, Dananovic, El Alloui, Pröckl (86. Müller), Mistetzky, O. Steffen, Günther, Feiler (89. Kuzpinari), Strenger, Hashemi (86. Holstein).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Bittner (Petersberg). - Zuschauer: 60. - Tore: 0:1 (37.) Paul, 1:1 (50.) Strenger, 2:1 (66.) Strenger.

Auch interessant

Kommentare