SG Rodheim chancenlos

  • VonMichael Stahnke
    schließen

(msw). Die SG Rodheim war in der Tischtennis-Oberliga Hessen der Damen beim Regionalliga-Rückzieher TTG Vogelsberg ziemlich chancenlos und unterlag mit 2:8. Somit bleibt die SG auf dem vorletzten Tabellenplatz.

TTG Vogelsberg - SG Rodheim 8:2: »Die Gegnerinnen waren einfach besser und sie hätten sogar noch mehr draufpacken können, wenn sie gewollt hätten«, sagte eine doch recht beeindruckte SG-Mannschaftsführerin Kerstin Wirkner nach der Partie. »Die ziehen das alles sehr professionell auf und die Zuschauer gehen mit. Die leben Tischtennis richtig, das hat speziell Jeanette Möcks in ihrer ersten Partie auch sehr beeindruckt. Außerdem sind alle sehr athletisch.«

So verloren die Rodheimerinnen gleich wieder beide Eröffnungsdoppel, wobei Möcks/Gohla gegen die Blockbälle von Vicky Jöckel/Pfohl wenig ausrichten konnten, während Munzert/Wirkner gegen Vivien Jöckel/Mest schwer in den Angriff kamen und zudem auch zu viel riskieren mussten, um überhaupt eine Chance zu haben. Kerstin Wirkner traf dann gegen Vicky Jöckel nicht gut, während Cordula Munzert viel probiert hat gegen Vivien Jöckel, es aber knapp nicht reichte. Christine Gohla konnte die Tempobälle von Elisa Mest gut mitgehen, doch auch ihr fehlte einfach nur das Quäntchen Glück. Möcks war dann zu beeindruckt von der Atmosphäre in der Halle, sodass es nach ihrer Niederlage gegen Ivonne Pfohl schon 0:6 stand.

Da in der Oberliga auch bei der Gesamtniederlage einer Mannschaft weiter gespielt wird, bekamen die Zuschauer dann das Spiel des Tages geliefert. Munzert und Vicky Jöckel, die mit kurzen Noppen auf der Rückhand spielten, lieferten sich lange Ballwechsel, die von beiden Seiten sowohl weich als auch fest waren und diesmal hatte einmal die Gäste-Spielerin mehr Glück. Kerstin Wirkner traf anschließend fast gar nichts gegen Vivien Jöckel, doch Möcks war gegen Mest nun im »Tunnel«. Sie griff gut an, hatte Aufschläge, die ihrer Gegnerin richtig weh taten und blockte gut. Bei Gohla hatte ihr Aufschlag gegen Pfohl dagegen keine Wirkung, sodass sie nicht ins Spiel fand.

Die Ergebnisse: Vicky Jöckel/Pfohl - Möcks/Gohla 11:9, 11:7, 11:6; Vivien Jöckel/Mest - Munzert/Wirkner 11:7, 7:11, 11:4, 13:11; Vicky Jöckel - Kerstin Wirkner 12:10, 11:8, 11:7; Vivien Jöckel - Cordula Munzert 5:11, 14:12, 11:6, 12:10; Elisa Mest - Christine Gohla 14:12, 14:12, 7:11, 11:8; Ivonne Pfohl - Jeanette Möcks 11:9, 11:7, 11:5; Vicky Jöckel - Munzert 13:15, 12:10, 10:12, 16:14, 6:11; Vivien Jöckel - Wirkner 11:3, 11:7, 11:5; Mest - Möcks 7:11, 6:11, 6:11; Pfohl - Gohla 11:7, 14:12, 11:4.

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare