1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SG Wetterau: 64 Podestplätze beim Herbstpokal

Erstellt:

Kommentare

PHOTO-2022-10-03-20-05-0_4c_1
Der Nachwuchs der SG Wetterau ist in Höchst in die Hallensaison gestartet. © Red

(pm). Zum Start in die Hallensaison nahm die SG Wetterau am 34. Herbstpokal der Waspo Westend im Bezirksbad Höchst teil. Acht Schwimmerinnen und zehn Schwimmer der Jahrgänge 2011 und älter wagten den Sprung in das doch recht kühle Wasser.

Als vierfacher Sieger verließ Linus Bechtel (Jahrgang 2011) das Wasser. Über 100m Lagen (1:21,69) sowie die drei Freistilstrecken von 50m (0:32,85), 200m (2:38,73) und 1.500m (20:59,15) war die Konkurrenz chancenlos. Hinzu kamen bei den Starts über 50m Schmetterling (0:37,88) und 100m Rücken (1:22,18) noch zwei Bronzemedaillen.

Ebenfalls sechs Medaillen nahm Julia Trautmann (Jahrgang 2009) mit nach Hause. Drei Siegen über 200m Lagen (3:00,27), 50m Schmetterling (0:36,55) und 200m Schmetterling (3:12,60) folgten noch ein zweiter Platz über 100m Schmetterling (1:23,91) und zwei dritte Plätze über 50m Rücken (0:38,01) und 50m Freistil (0:32,27). Mit dieser Leistung und den Bestzeiten über alle Strecken sicherte sie sich zudem den dritten Platz in der Mehrkampfwertung.

Dreimal siegreich war Josef Höglinger (Jahrgang 2006), der über 100m Lagen (1:07,90), 100m Rücken (1:06,20) und 200m Rücken (2:26,92) die Konkurrenz hinter sich ließ, über 400m Lagen (5:22,35) Silber holte und in 0:30,63 über 50m Schmetterling Dritter wurde.

Drei Siege bei drei Starts gelangen Magnus Buccerius (Jahrgang 2010) bei den Starts auf den Strecken von 50m Schmetterling (0:35,29), 50m Freistil (0:32,19) sowie 100m Lagen (1:24,92).

Als Doppelsiegerin verließ Carolina Klein (Jahrgang 2005) das Becken. In 1:25,42 siegte sie in einem packenden Rennen über 100m Brust und triumphierte auch über 200m Schmetterling (3:11,50). Hinzu kam ein zweiter Rang über 200m Lagen (2:53,09).

Vier Medaillen gab es für Simon Szynkaruk (Jahrgang 2010), der seinen Start über 200m Freistil in 2:50,67 siegreich gestaltete, über 100m Lagen in 1:29,20 den zweiten Platz erreichte und seine Leistung noch mit zwei dritten Plätzen über 50m Freistil (0:34,46) und 400m Freistil (5:54,51) belohnte.

Ein kompletter Medaillensatz sprang für Maja Choma im stark besetzten Jahrgang 2011 heraus. Ihrem Sieg über 50m Rücken in 0:41,93 folgten der zweite Platz über 200m Brust (3:30,92) und der dritte Rang über 200m Freistil (2:53,93).

Einmal Gold und Silber holte sich Vivien Michelle Novy (Jahrgang 2005) mit ihrem Sieg über 200m Lagen (2:48,90) und einem zweiten Rang über 100m Brust (1:25,44).

Jeweils einmal Gold und Bronze gab es für Sarah Irene Funk (Jahrgang 2011) und Johanna Laupert (Jahrgang 2008). Während Sarah Irene Funk über 200m Lagen (3:33,21) siegreich war und über 50m Rücken (0:43,65) den dritten Platz belegte, siegte Johanna Laupert über 100m Brust (1:37,71) und erreichte den dritten Rang über 200m Lagen (3:17,89), was in der Mehrkampfwertung zu einem zweiten Rang führte.

Sechs Medaillen sammelte Lio Kuck (Jahrgang 2011). Mit jeweils zweiten Rängen über 50m Freistil (0:33,22), 200m Freistil (2:45,89), 400m Freistil (5:48,09) und 100m Lagen (1:21,77) sowie den dritten Rängen über 100m Freistil (1:14,26) und 100m Schmetterling (1:30,70) überraschte der Brustspezialist seine Konkurrenten und erreichte damit Platz drei in der Mehrkampfwertung.

Viermal auf dem Silberrang landete Shashank Halmandge (Jahrgang 2009), der sich über die Strecken von 50m Freistil (0:28,71), 100m Freistil (1:05,76), 200m Freistil (2:33,81) und 100m Lagen (1:17,83) nur knapp geschlagen geben musste. Mit den erreichten Zeiten konnte er sich zudem über den dritten Rang im Mehrkampf freuen.

Zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen holte sich Luis Cimiotti (Jahrgang 2008). Über 50m Freistil (0:27,46) und 1500m Freistil (19:06,55) holte er sich jeweils den zweiten Platz, während am Ende der 100m Rücken (1:10,76) und 200m Freistil (2:12,54) jeweils der dritte Rang zu Buche stand.

Die gleiche Ausbeute verzeichnete Justus Florian Rose (Jahrgang 2007) mit seinen zweiten Plätzen über 100m Brust (1:15,49) und 200m Brust (2:43,91) sowie den dritten Rängen über 200m Lagen (2:37,64) und 400m Freistil (4:49,05). Mit diesen Resultaten landete er in der Mehrkampfwertung zudem auf dem zweiten Platz.

Einmal Silber und einmal Bronze gewann Beatrice Buccerius (Jahrgang 2008), die sich über 100m Brust in 1:47,65 den zweiten Rang sicherte und über 100m Rücken in 1:30,70 den dritten Platz belegte.

Vier Bronzemedaillen gab es für Helena Odilia Wösthoff über 50m Rücken (0:44,80), 50m Freistil (0:37,09), 50m Schmetterling (0:46,10) sowie 200m Freistil (3:08,23).

Zusammen auf ebenfalls vier Bronzemedaillen kamen die Brüder Carlo (Jahrgang 2008) und Tino (Jahrgang 2006) Hechler. Carlo holte dabei über 50m Freistil (0:31,36), 50m Schmetterling (0:33,24) und 100m Schmetterling (1:15,41) jeweils den dritten Platz, während Tino sich mit einer Zeit von 2:45,10 den dritten Platz über 200m Schmetterling sicherte.

Auch interessant

Kommentare