SGR-Damen im Tiebreak souverän

(pm) In der Volleyball-Landesliga der Frauen war die SG Rodheim I bei der DJK Freigericht zu Gast und konnte einen 3:2-Erfolg feiern.

Durch gute Aufschläge und konsequente Angriffe konnten sich die Gäste im Laufe des Satzes relativ deutlich absetzen und diesen mit 25:16 für sich entscheiden. Im zweiten Satz schlichen sich dann erste Unsicherheiten ein. Annahme und Abwehr waren nicht mehr präzise genug, und die Fehler im Angriff und beim Aufschlag wurden häufiger. Rodheim verlor mit 22:25. Spannend wurde es im dritten Satz. Der SG fehlte es an der letzten Konsequenz, sodass der Durchgang mit 27:29 abgegeben wurde.

Im vierten Satz zeigte sich die SGR in der Annahme verbessert, und gute Abwehraktionen von Vy-Anh Nguyen erleichterten den Spielaufbau. Svenja Bayer verteilte die Pässe geschickt auf ihre Angreiferinnen und insbesondere Annika Schenk und Tonia Birnbach brachten der SGR Punkte und somit einen 25:17-Satzgewinn ein.

Zum dritten Mal in dieser Saison ging es für Rodheim in den Tiebreak. In diesem zeigte das Team vor allem eine gute Abwehrleistung. Linda Esslinger punktete durch intelligente Angriffe. Mit guten Aufschlägen von Hanna Kruckenberg und Sophie Seeber konnten die Gegnerinnen zusätzlich unter Druck gesetzt werden. Am Ende gewann die SG Rodheim deutlich mit 15:5.

Die zweite Mannschaft der SG Rodheim konnte sich bei Schlusslicht VfL Marburg II mit 3:0 durchsetzen.

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare