1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SGR-Senioren WM-Zweiter

Erstellt:

Kommentare

Deutschland_48_121022_1_4c
Die Auswahl von Deutschland in der Altersklasse 48+, geprägt von Spielern der SG Rodheim, erreicht das Finale bei der WM auf Mallorca. © Red

(pm). Bei der IVVA World Veteran Volleyball Championship in Alcúdia (Mallorca) haben Stefan Brömmeling, Andreas Zander, Detlef Zschiesche, Jens Bender und Peter Stößinger von der SG Rodheim den zweiten Platz mit der Deutschland-Auswahl in der Altersklasse 48+ erreicht. Komplettiert wurde das Team durch die Heidelberger Thomas Henrichs und Jan Harder sowie Wolfgang Weber aus Brüssel.

Bei insgesamt 27 Teams aus 18 Nationen in fünf Altersklassen (M: 40+, 48+, 56+ / W: 40+, 50+) war die Altersklasse 48+ zahlenmäßig am stärksten vertreten. Die Auswahl um Teammanager Peter Stößinger gewann ihre Gruppenspiele gegen Bulgarien und die Schweiz jeweils souverän mit 2:0. Lediglich im Spiel um den Gruppensieg gegen Polen musste man einen Satz abgeben. In der anderen Gruppe setzten sich Italien und Kanada gegen Tschechien, Kroatien und Ungarn durch.

Da im Laufe der Woche immer nur ein Spiel am Tag auf dem Programm stand, konnte man frisch und ausgeruht ins Halbfinale gegen Kanada starten. Es entwickelte sich ein hochklassiges Match gegen die zunächst dominant auftretenden und vermeintlich körperlich überlegen Nordamerikaner. Mit 2:7 und 13:17 lag Deutschland schnell deutlich zurück. Durch eine überragende Block/Abwehr-Arbeit und ein immer besser werdendes Aufschlagspiel kam das Team Punkt für Punkt heran und konnte mit 25:22 den ersten Satz gewinnen. In Satz zwei entwickelte sich nun ein Match auf Augenhöhe. Ein knapper Rückstand konnte wiederum aufgeholt werden, und beim Stand von 19:19 schaffte man den nötigen Vorsprung von drei Punkten, um auch diesen Satz am Ende mit 25:23 zu gewinnen und ins Finale einzuziehen.

Dort wartete nun Italien. Einige Spieler kannte man noch von der Länderspielreise nach Zürich im Juli. Die mit zahlreichen ehemaligen Serie-A-Spielern besetzte italienische Auswahl war ein eingespieltes Team und galt bereits im Vorfeld als Favorit. So entwickelte sich auch der erste Satz, und erst bei einem Rückstand von 17:24 fand das deutsche Team ins Spiel und konnte noch bis zum 22:25 die Italiener etwas nervös machen. Im zweiten Satz gab es dann einen wahren Volleyball-Krimi. Angefeuert durch die drei weiteren deutschen Auswahlteams (40+m, 40+w, 50+w) kam es beim Stand von 24:23 zum ersten Satzball. Dieser wurde von Italien noch abgewehrt. Da hier aber Sätze bis 25 Punkte ohne den obligatorischen Zwei-Punkte-Abstand gespielt werden, ging der Satz dann mit 25:24 an Deutschland.

Im Entscheidungssatz zeigte sich wieder die individuelle Klasse der Italiener. Der kraftraubende zweite Satz tat sein Übriges dazu. Letztendlich gewann Italien mit 15:10 und damit auch verdient die Goldmedaille. Ebenso verdient ging die Silbermedaille an Deutschland und somit auch nach Rodheim.

Auch interessant

Kommentare