1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Sickenberger unterliegt deutlich

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(löf/vre). Kaum hat das Jahr begonnen, fliegen in Frankfurt schon wieder die gelben Filzbälle. In der Tennis-Halle am Riederwald startete am Montag das erste Jugend-Weltranglistenturnier des Jahres. Das Turnier ist wie im Vorjahr in die Kategorie 4 eingeordnet.

Direkt im Hauptfeld mitmachen dürfen bzw. durften dabei Tom Sickenberger vom TC Bad Vilbel, Sergej Topic (THC Hanau) und die Adlerträgerinnen Sarah Hamzic, Marie Sophie Schulz und Veena Mariam Nazar (mit Ausnahme von Nazar alle mit einer Wildcard des Hessischen Tennis-Verbandes ausgestattet).

»Wir freuen uns auf dieses namhaft besetzte Teilnehmerfeld und sind stolz darauf, dass Eintracht Frankfurt Talenten die Chance bieten kann, sich mit dieser Konkurrenz zu messen, um ihnen so einen Schritt in Richtung Profisport zu ermöglichen«, so Eintracht-Vizepräsident Michael Otto.

Am Dienstagvormittag ging es weiter mit den ersten Partien des Hauptfeldes. Bei diesen schlug der 14-jährige Bad Vilbeler Tom Sickenberger auf, der seinem Gegner aus Polen, Tomasz Berkieta, jedoch deutlich mit 1:6 und 2:6 unterlag und somit im Einzel ausgeschieden ist. Zudem wird der Bad Vilbeler Nachwuchsspieler auch noch im Doppel zusammen mit Lieven Mietusch gegen das Duo Kelm/Poertner antreten.

Die Finals im Einzel und Doppel sind für Sonntag angesetzt. Favorit bei den Jungs ist der topgesetzte Mihai Alexandru Coman, der im vergangenen Jahr erst im Halbfinale gegen den Frankfurter Neo Niedner ausgeschieden ist. Der Rumäne ist der einzige Halbfinalist von 2021, der dieses Jahr erneut am Start ist.

»Bei uns gesetzt sind vor allem die besten 17-Jährigen, die hier Punkte für Turniere der höheren Kategorien erringen wollen. Aber erstaunlich hoch ist die Anzahl der bereits sehr starken 13- bis 14-Jährigen aus der ganzen Welt, die hier den Einstieg in die Weltranglistenturniere suchen«, sagt Eintracht-Tennis-Sportchef Carsten Müller, der zusammen mit Otto für die Organisation verantwortlich zeichnet.

Für Tennis-Interessierte gilt in der Halle die 2G-Regel, für die Teilnehmer 3G: Spieler und Spielerinnen, die nicht geimpft sind, müssen täglich getestet werden.

Auch interessant

Kommentare