1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SKV Beienheim geht auch gegen Stierstadt leer aus

Erstellt:

Von: Leon Alisch

Kommentare

_3aSPOLSPORT15-B_092319_4c
Darius Rienmüller und sein SKV Beienheim kassieren die dritte Niederlage in Folge. © Nicole Merz

»Es ist einfach der Wurm drin«, sagt SKV-Sprecher Stefan Raab. Seine Beienheimer kassieren gegen den FV Stierstadt am Freitag beim 1:2 die dritte Niederlage in Folge.

(lab). Der SKV Beienheim ist am Freitagabend in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West erneut leer ausgegangen. Zuhause unterlag man dem FV Stierstadt mit 1:2 (0:1). Es ist die dritte Niederlage in Folge - eine solche Pleitenserie hatte man lange nicht. Gegen Stierstadt wollten beim SKV erneut die Bälle nicht rein: Mal war der Pfosten, mal der Gegner, mal der eigene Mann im Weg.

Die Stierstädter profitierten unterdessen von ihrem Torgaranten Tim Pelka: Dieser sorgte nach 24 Minuten mit einer starken Einzelleistung aus neun Metern für das 1:0 der Gäste. Zuvor hatte Stierstadt bereits wie die Feuerwehr losgelegt und den Beienheimer Kasten um Jan-Henry Schäfer belagert. Das 1:0 schien nicht unverdient. Anschließend raffte sich aber Beienheim auf: Steffen Münk kam mehrfach zum Abschluss, und kurz vor der Pause vergab Denis Ehrlicher (47.) einen Hochkaräter per Kopf. »Es ist aktuell einfach der berühmte Wurm drin. Die Dinger wollen einfach nicht rein«, sagte SKV-Sprecher Stefan Raab.

Hälfte zwei brachte etwas weniger Action, nach 74 Minuten allerdings das 2:0 durch ein Eigentor von Jan Eiser. Dieser wollte eine Flanke klären und schweißte den Ball unfreiwillig in die eigenen Maschen. Der 1:2-Anschluss durch einen Foulelfmeter von Steffen Münk (78.) kam nur vier Minuten später, entfaltete jedoch nicht seine volle Wirkung. Beienheim blieb ohne Punkte, Stierstadt klettert mit dem Dreier am SKV vorbei auf einen vorübergehenden Rang sechs.

Auch interessant

Kommentare