1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SKV Beienheim: Remis nach Yasaroglu-Doppelpack

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcus Dippel

Kommentare

(mad). Der SKV Beienheim konnte am Sonntagnachmittag vom Gastspiel in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West beim FSV Friedrichsdorf nur einen Punkt mit nach Hause nehmen. Schuld daran war der späte 2:2-Ausgleichstreffer der Gastgeber durch den eingewechselten Leonardo Schütz Correia in der Schlussminute.

»Wir brauchen uns irgendwie nicht zu beschweren, da wir es vorher nicht geschafft haben, die Weichen frühzeitig auf Sieg zu stellen. Wir haben einfach zu viele Torchancen ungenutzt verstreichen lassen«, fasste SKV-Sprecher Stefan Raab das Spielgeschehen im Friedrichsdorfer Sportpark treffend zusammen.

Steffen Münk hätte bereits nach zwei Spielminuten den SKV in Führung bringen müssen, schoss aber frei stehend vorbei (2.). Zehn Minuten später schickte Denis Ehrlicher mit einem blitzgescheiten Steckpass Neuzugang Salih Yasaroglu auf die Reise, der gewohnt cool zum 1:0 verwerten konnte (12.). Die Antwort der Hausherren folgte prompt, als der pfeilschnelle Robin Pflüger einen Konter zum 1:1 abschließen konnte (21.).

Beienheims Taulant Balaj überraschte in der Folge FSV-Keeper Mert Aydin beinahe mit einem Schuss aus über 50 Metern (27.), ehe Yasaroglu sein Team erneut in Führung brachte. Eine Flanke von Owen Hare beförderte er per herrlicher Direktabnahme zum 2:1 für die Wetterauer in die Maschen (31.).

Nach dem Wiederanpfiff zeigte sich zunächst Beienheims Torwart Lennart Kopf bei Torchancen von Yasin Belkih (53.) und Mike Horn (58.) auf dem Posten. Nach genau einer Stunde hätte Owen Hare nach Pass von Yasaroglu für eine Art Vorentscheidung sorgen können, schoss aber frei stehend neben das Friedrichsdorfer Tor (60.). Kyle Howie vergab für die Gastgeber zweimal den Ausgleich (75. und 89.), ehe der eingewechselte Leonardo Schütz Correia in einer unübersichtlichen Situation die Übersicht behielt und von der Strafraumkante aus das 2:2 erzielen konnte (90.).

In der Nachspielzeit scheiterte Münk erneut frei stehend am gut reagierenden Aydin im FSV-Gehäuse (90.+3). »Wir waren zwar technisch die bessere Mannschaft und verfügten über größere Spielanteile, dennoch hatten wir den Sieg irgendwie nicht verdient, weil wir einfach zu viele klare Torchancen versiebt haben«, zog Raab ernüchtert Bilanz.

SKV Beienheim: Kopf - Esposito, Dogot, Balaj - Hare (80. Umlauf), Rienmüller, Eiser, Ehrlicher, Döring (61. Nickel) - Yasaroglu, Münk.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Noah Bursky (Niedertiefenbach). - Zuschauer: 100. - Tore: 0:1 (12.) Yasaroglu, 1:1 (21.) Pflüger, 1:2 (31.) Yasaroglu, 2:2 (90.) Schütz Correia.

Auch interessant

Kommentare