1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

So haben sich die Hessen- und Gruppenligisten in den Testspielen präsentiert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leon Alisch

Kommentare

In Gronau wird von einer »neuen Mannschaft« gesprochen, in Karben hat Karl-Heinz Stete die Kadertiefe getestet, in Bad Vilbel steht die Null und Türk Gücü hinkt konditionell noch hinterher.

Die Winterpause neigt sich ihrem Ende entgegen, und die Vorbereitung der Fußballteams geht in die heiße Phase. Am Wochenende nutzten die Hessen- und Gruppenligisten aus der Wetterau nochmal die Gelegenheit und testeten.

SF Friedrichsdorf - FV Bad Vilbel 0:4 (0:1): Die Hauptaufgabe für die Mannschaft des FV Bad Vilbel: Hinten nichts zulassen. Und das hat funktioniert. Gegen Friedrichsdorf stand man vor allem in Halbzeit eins hinten sicher und hielt bis zum Abpfiff die Null. Hin und wieder musste man sich gegen Konter der Heimelf zur Wehr setzen, jedoch spielten diese häufig ihre Angriffe nicht ausreichend zu Ende. Nach 22 Minuten gab Jeff Thielmann mit dem 1:0-Treffer die Richtung der Partie vor. Nach der Pause ließen sich die Gäste lange Zeit, bis sie den Deckel drauf machten. Bei schweren Bodenverhältnissen setzten schließlich Oliver Kovacic (80.), Danis Hadzimusic (85.) und nochmals Kocavic (87.) mit drei Treffern den Schlusspunkt der Partie. »Der Sieg geht in Ordnung, wir können zufrieden mit dem Auftritt und vor allem der Stabilität hinten sein«, sagte Bad Vilbel-Trainer Amir Mustafic.

SV Bruchenbrücken - SV Gronau 1:9 (0:4): Es hat sich enorm viel getan in Gronau, man spricht bereits von einer »alten« und »neuen« Mannschaft. »In drei Wochen, wenn die Runde für uns beginnt, wird es ernst. Bis dahin sollen erstmal alle gesund bleiben«, sagt Sprecher Stefan Firla. Auswärts netzten Elvir Pintol (13.), Joschua Lyczarz (23.), Niyazi Yigin (27.) und Zugang Husein Velagic (45.) zum 4:0 zur Pause. Anschließend erzielte Fabian Lösche (47.) das 1:4, wonach Andrian Ivanov (49./82.), Sam Roth (60./86.) und Pintol (66.) fünf weitere Male für Gronau ins Tor trafen.

FSV Kloppenheim - FC Olympia Fauerbach 0:1 (0:1): Ein etwas zerfahrenes Testspiel bei schlechtem Wetter: Die Fauerbacher testeten in Kloppenheim einiges aus und gingen am Ende knapp als Sieger vom Platz. Besonders am Spiel nach vorne arbeitet die Elf von Andreas Baufeldt noch, man möchte schlichtweg torgefährlicher werden. Auswärts traf die Mannschaft nun auf engagierte Kloppenheimer, die es dem Team lange schwer machten. Der spielentscheidende Treffer fiel nach 42 Minuten: Eine Ecke von Kupilayhan Yasaroglu fand den Kopf von Danilo Pantic, der gekonnt einnetzte. Die zweite Hälfte gestaltete sich - auch wegen des Regens - zerfahren, und beide Teams fanden nicht mehr so recht zu ihrem Spiel, wodurch es beim 1:0 blieb.

FC Germ. Okriftel - SC Dortelweil 2:1 (1:1): Testspielniederlagen sollen bekanntlich aussagekräftiger sein als Siege. Entsprechend erkenntnisreich könnten die 90 Minuten in Okriftel für Dortelweil sein. Allerdings reiste der Gruppenliga-Spitzenreiter zunächst stark ersatzgeschwächt an - um dann lange Zeit nicht richtig ins Spiel zu finden. Die Gastgeber gingen durch Tore von Amjahid Zakaria (18.) und Candas Kara (40.) in Führung, während Marvin Strenger (28.) nach einer Ecke zwischenzeitlich ausgeglichen hatte. Im zweiten Durchgang spielte Dortelweil deutlich besser, vergab zudem Riesenmöglichkeiten auf den Ausgleich, wodurch Trainer Frank Ziegler nach Abpfiff von einem »gelungenen Testspiel« sprach.

Türk. SV Bad Nauheim - Spvgg. 08 Bad Nauheim 3:1 (1:0): Ein weiterhin ersatzgeschwächter Türkischer SV kam gegen Bad Nauheim auch im zweiten Testspiel zum Sieg. Nach wie vor deutet allerdings vieles daraufhin, dass dem Klub keine leichte Rückrunde bevorsteht - der Kader ist zu dünn, die Trainingsbeteiligung hinkt. Gegen die Spvgg. waren zumindest 14 Mann im Kader, auf der Torwartposition half Torben Pempek aus. Der Sieg blieb relativ ungefährdet, nachdem Samet Özisli in Durchgang eins für das 1:0 gesorgt hatte. Nach Wiederbeginn erhöhte Stanley Ike bereits auf 2:0, wonach dieser nochmals per Foulelfmeter zur Stelle war und sich das Spiel mit dem 3:0 entschied. Abschließend sorgte Abdou Izz Elarab noch für den 1:3-Treffer der Gäste aus der Bad Nauheimer Kernstadt.

TSV Steinbach II - Türk Gücü Friedberg 1:0 (0:0): Aufgrund vieler Corona-Fälle in den vergangenen Wochen absolvierten einige Spieler in Steinbach ihr erstes Testspiel - was nicht unbemerkt blieb. »Viele sind von der Verfassung her eher in Woche eins bis zwei der Vorbereitung. Wir sind konditionell weit davon entfernt, wo wir sein möchten«, sagte Trainer Carsten Weber. Gegen den Tabellenführer der Verbandsliga Mitte hatte man immerhin sieben Mann auf der Bank sitzen und konnte im Spiel entsprechend rotieren. Den Friedbergern mangelte es häufig am Abschlussglück, dazu fischte Steinbach-Keeper Maximilian Pauli einige Bälle stark aus den Ecken. Auch die Steinbach-Reserve blieb unterdessen vorne präsent und kam nach 69 Minuten zum Siegtreffer: Noah Michel sprang ein Ball in Sechzehner an die Hand, den fälligen Elfmeter setzte Kevin Lahn in die Maschen.

FC Karben - Viktoria Nidda 6:1 (3:1): Ein doppelter Testsamstag in Karben: Mit zwei in etwa gleichstarken Teams trat man zuhause gegen Nidda und Gedern an. »Das war heute eher ein Test, wie breit unser Kader ist«, sagte Trainer Karl-Heinz Stete. Die Ergebnisse waren entsprechend zweitrangig und andere Werte wichtig: »Ich bin zufrieden mit dem Willen und der Laufleistung in beiden Spielen«, so Stete. Gegen recht chancenlose Gegner aus Nidda holte man im ersten Auftritt ein klares 6:1. Die eingespielte Offensive um Marvin Glaßl (10.) und Kevin Müller (39.) sorgte zusammen mit Jakob Will (15.) im ersten Durchgang schon für drei Treffer. Garik Rafaelyan (12.) hatte zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzt. Nach der Pause war erneut Glaßl (48.) mit zwei Treffern erfolgreich, den Schlusstand besorgte Benjamin Geyer (77.) per Eigentor.

FC Karben - FCA Gedern 2:5 (1:3) : Die »zweite Mannschaft« der Karbener schien etwas schwächer, beziehungsweise der Gegner stärker. Hinten verteidigte Karben hin und wieder schlampig, was sich früh rächte: Justin Lohrey (10.) und Anton Krutenko (27. und 31./FE) sorgten für ein 3:0 der Gäste, dem Tom Meyer (42.) noch vor der Pause das 1:3 entgegensetzte. Gianluca Kraus (47.) und Jannik Jung (70.) steuerten im zweiten Durchgang die Tore vier und fünf bei, während Jan Abel (65.) für Karben netzte. »Mit dem Willen und der Laufleistung bin ich zufrieden. Die Partie war ausgeglichener als es das Ergebnis zeigt«, so Trainer Stete.

Auch interessant

Kommentare