1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

So lief das Turnier des VfB Friedberg

Erstellt:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

_1586-7203-01_210222
Auf dem Weg in das Finale: Unser Bilder zeigt Lisa Marie Leavitt vom VfB Friedberg, die sich gegen Antonia Fischer vom FV Bad Vilbel behauptet. © Timo Jaux

Eine gelungene Premiere: Der VfB Friedberg hatte acht Mannschaft zum Frauenfußball-Turnier auf das Burgfeld geladen und erreichte das Finale.

Die Fußballfrauen der TSG Neu-Isenburg haben den Mainova-Fuchs-Cup auf dem Burgfeld in Friedberg gewonnen. Im Finale setzte sich Kreisoberligist mit 2:1 gegen den gastgebenden VfB durch. Aus den Händen von Friedbergs Bürgermeister Dirk Antkowiak nahm Mannschaftsführerin Sarah Tassone den Pokal entgegen. »Bei unserem Premierenturnier den zweiten Platz erreicht zu haben, ist ein toller Erfolg für uns. Wir haben viele starke Spielerinnen in unseren Reihen und sind als Team mittlerweile sehr gut zusammengewachsen«, zeigte sich VfB-Akteurin Kathrin Werner rundum zufrieden mit dem Abschneiden ihres Teams.

Unter den Augen von Frauenfußball-Kreisreferentin Gabriele Zeeb sicherte sich der SV Neuses durch einen souveränen 6:0-Erfolg gegen den SVP Fauerbach den dritten Platz. Fünfter wurde die SG Haitz II durch einen 2:0-Sieg gegen den FC Gambach.

Gespielt wurde auf dem Kunstrasen-Halbfeld im Schatten der Burg mit sieben Spielerinnen inklusive Torhüterin. Gespielt wurde in der Gruppenphase jeweils 25 Minuten, in den Platzierungs- und K.o.-Spielen jeweils 30 Minuten. »Als Ausrichter möchten wir dem Frauenfußball in der Region durch dieses Turnier eine Bühne bieten. Wir wurden als Neuling von den Mannschaften in der Kreisliga B herzlich empfangen und möchten gerne etwas zurückgeben«, erklärte Organisator Stefan Osietzki vom VfB Friedberg, dessen Mannschaft die Turnierteilnehmer SG Haitz II und FV Bad Vilbel aus der Liga kennt.

Die Tabellen und Platzierungsspiele

Gruppe A: 1. SV Neuses 8:1 Tore/7 Punkte; 2. VfB Friedberg 3:1/7; 3. Dietzenbach/Offenthal 1:2/3; 4. FV Bad Vilbel 0:8/0.

Gruppe B: 1. SVP Fauerbach 4:1 Tore/7 Punkte; 2. TSG Neu-Isenburg 4:3/5; 3. SG Haitz II 3:3/4; 4. FC Gambach 1:4/0

Kleines Halbfinale / FSG Dietzenbach/Offenthal - FC Gambach 1:2, FV Bad Vilbel - SG Haitz II 0:4.

Halbfinale / SV 1912 Neuses - TSG Neu-Isenburg 1:2, VfB Friedberg - SVP Fauerbach 1:0.

Spiel um Platz 7 / FSG Dietzenbach/Offenthal - FV Bad Vilbel 2:0.

Spiel um Platz 5 / FC Gambach - SG Haitz II 0:2:

Spiel um Platz 3 / SV 1912 Neuses - SVP Fauerbach 6:0: Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Mit der ersten Chance der Partie verpasste SV-Mannschaftsführerin Laura Hestermann die Führung für den Favoriten aus Neuses nach drei Minuten noch knapp. Besser machte es Deniz Gökmen nur zwei Zeigerumdrehungen später - 1:0. Auch nach dem Führungstreffer ließ der Frankfurter Kreisoberligist nicht locker und legte nach Vorarbeit von Lilian Wohnsland durch Hestermann nach (10.). Vivian Kettenhausen (15.), Hestermann (20.) und Maike Köhler (28./30.) machten in der Folge das halbe Dutzend voll, während Fauerbachs Christine Rose auf der Gegenseite an SV-Keeperin Alina Rico scheiterte (26.).

Finale / VfB Friedberg - TSG Neu-Isenburg 1:2: Den besseren Start erwischten die Fußballerinnen der TSG Neu-Isenburg. Bereits nach zwei Minuten verfehlte Mathilda Rust das Gehäuse von VfB-Keeperin Nicole Milione mit einem Distanzschuss nur denkbar knapp. Mit einem ansehnlichen Sololauf markierte Neu-Isenburgs Mittelfeldstrategin Sabrina Frank in der siebten Spielminute die 1:0-Führung für die TSG. Im direkten Gegenzug erzielte Marie Kastning mit einem abgefälschten Distanzschuss den Ausgleichstreffer für die Kreisstädterinnen. In der Folge entwickelte sich eine muntere Begegnung mit aussichtsreichen Torchancen auf beiden Seiten. In der 22. Minute war es erneut Frank, die ihre Farben mit einer Einzelleistung wieder in Führung brachte. Kurz vor Schluss verpasste Ann-Kathrin Heß den Friedberger Ausgleich, als sie freistehend an TSG-Keeperin Mareike Scheel scheiterte. Auch Lisa Marie Leavitts Freistoß in der Nachspielzeit stellte die Neu-Isenburger Torfrau vor keine größeren Probleme.

Auch interessant

Kommentare