1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Spiel in Karben in Schlussminute abgebrochen: Linienrichter bespuckt?

Erstellt:

Von: Leon Alisch

Kommentare

karben10_141122_4c
Hier notiert Schiedsrichter Luca Kloft noch einen der Karbener Treffer gegen den SV der Bosnier. In der 90. Minute bricht er die Partie beim Stand von 4:2 für die Wetterauer ab. © Nicole Merz

Die Gruppenliga-Partie zwischen dem FC Karben und dem SV der Bosnier wurde vom Schiedsrichter nach 90 Minuten beendet. Nicht per Schlusspfiff, sondern mit einem Abbruch. Was war passiert?

(lab). Spielabbruch mit kuriosem Zusatz: Die Partie der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West zwischen dem FC Karben und dem SV der Bosnier wurde am Sonntag nach 90 Minuten kurz vor dem Abpfiff abgebrochen.

Nach Aussage von Karben-Sprecher Thomas Dechant sei ein Linienrichter von einem Zuschauer des Gastvereins beschimpft und bespuckt worden. Der Assistent sei anschließend zu Schiedsrichter Luca Kloft gegangen, woraufhin dieser das Spiel abgebrochen habe. Die Situation habe sich wohl nach einer Freistoßentscheidung ereignet. Der FC Karben hatte zum Zeitpunkt des Abbruchs mit 4:2 geführt.

Das eigentlich Kuriose: Der Abbruch war für viele Anwesenden gar nicht ersichtlich. »Wir dachten alle, der Schiedsrichter hat das Spiel normal abgepfiffen«, sagte Dechant. Auch aufseiten der Gäste aus Frankfurt war ähnliches zu hören: »Wir sind alle geschockt. Wir haben uns nach dem Spiel mit den Karbenern die Hände gereicht und nichts von dem Abbruch bemerkt. Ich habe erst, als ich zuhause war, davon erfahren«, sagte SV-Sprecher Asmir Husanovic.

Ob das 4:2 für den FC Karben nach dem Abbruch Bestand hat oder ob eine andere Wertung erfolgt, müssen nun die offiziellen Stellen des Verbands entscheiden. Es dürfte auf ein Nachspiel vor dem Sportgericht hinauslaufen.

Karben war nach Toren von Kevin Müller (13.) und Emanuel Essome (39.) mit 2:1 in die Kabine gegangen. Adis Hasecic (22.) hatte zwischenzeitlich für den Ausgleich gesorgt. Nach der Pause erhöhten Luca Hannig (62.) und Axel Furkert (76./nach Ecke) auf 4:1. Kurz vor Schluss gelang Ozan Nakipoglu (89.) der 2:4-Anschluss.

Die Wetterauer hatten einen recht schwachen Tag der Gäste aus Frankfurt genutzt und waren mit spielerischen Lösungen zu ihren vier Toren gelangt.

FC Karben: Hundertmark; Stobbe, Letica (86. Schäfer), Kurtz, Essome, Furkert, Müller (84. Meyer), Kaapke, Hannig (82. Alter), Will, Troll (68. Glaßl).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Luca Kloft (SV Elz). - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 (13.) Hannig, 1:1 (22.) Hasecic, 2:1 (39.) Essome, 3:1 (62.) Hannig, 4:1 (76.) Furkert, 4:2 (89.) Nakipoglu.

Auch interessant

Kommentare