1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Südwest-Liga: OMTC-Herren 55 mit 1450 Kilometern auf fremdem Terrain

Erstellt:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

_1625-7368-07_050522_4c
Frank Günther und die Herren 55 des Ober-Mörler TC schnuppern als Aufsteiger Südwest-Liga-Luft. © Timo Jaux

In der Tennis-Südwest Liga fällt für die Herren 40 des TC Bad Vilbel und die Herren 55 des Ober-Mörler TC am Wochenende der Startschuss zur Medenrunde.

(kun). Während die Brunnenstädter am Samstag ab 13 Uhr auf eigener Anlage gegen den TEC Darmstadt in starten, geben die OMTC-Herren 55 ihre Visitenkarte zeitgleich beim TC Mutterstadt ab.

Herren 40 (Gr. 19), TC Bad Vilbel: Die Brunnenstädter verzichteten im vergangenen Jahr coronabedingt auf eine Teilnahme an der Medenrunde. »Für diese Saison haben wir uns den Klassenerhalt als primäres Ziel auf die Fahnen geschrieben«, erklärt Mannschaftsführer Bastian Hehner, der wie schon in den Vorjahren gemeinsam mit Dennis Linden, Arne Kötzner und Mirco Bruder für die Brunnenstädter auf Punktejagd gehen wird. Hinzu kommt Oliver Kesper, der im Vorjahr mit den Vilbeler Herren 50 Deutscher Meister wurde und in der neuen Runde für die Herren 40 aufschlägt. Zudem wird Sebastian Strauch als langjähriger Spieler des Vereins von den Herren 30 zum Aufgebot der höheren Altersklasse stoßen. An der Spitzenposition gehen die Brunnenstädter mit Oskars Vaskis, der ehemaligen Nummer fünf der Herren-35-Weltrangliste, ins Rennen. »Die Vorbereitung ist gut verlaufen. Als Favoriten sehe ich den TC Bruchköbel. Für uns geht es erst mal um den Klassenerhalt. Möglicherweise ist eine Platzierung im Mittelfeld drin, das wird angesichts der starken Konkurrenz allerdings eine große Herausforderung«, glaubt Hehner.

Herren 55 (Gr. 25), Ober-Mörler TC: Als Tabellenerster der Hessenliga gelang dem OMTC 2021 der Aufstieg. Im entscheidenden Spiel bezwang man den TC Rüsselsheim. »Der Aufstieg war unser Ziel. Wir sind froh, dass wir den Sprung in die Südwest-Liga geschafft haben, obwohl uns ein Stammspieler über die gesamte Saison gefehlt hat«, konstatiert OMTC-Kapitän Jürgen Elsner. »Die Südwest-Liga hat ein ganz anderes Niveau«, weiß Elsner, dessen Team sich in einer Gruppe mit sieben Mannschaften aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Hessen, darunter den Topclubs TC Rotenbühl Saarbrücken, TC Mutterstadt und TC Oberursel, erst mal zurechtfinden muss. »Unser Ziel ist es, uns an die Liga mit der stärkeren Konkurrenz, den längeren Auswärtsfahrten und der Mehrzahl an Spielen zu gewöhnen. Wir wollen uns in der Klasse etablieren«, erklärt Elsner.

George Pascal, Stefan Rudnick, Bernd Goering und Richard Wittner bilden erneut den Kern der Mannschaft. Dirk Ludwigs, der als Ersatz für den verletzten René Delboi zum Team stieß, erwies sich im Vorjahr als Verstärkung. Mit Frank Günther und Markus Schmidt hat man zwei Zugänge aus den eigenen Reihen zu verzeichnen. Ob und wie oft die ausländischen Akteure Nick Fulwood, Andrew Hutchinson (Großbritannien) und Lars Wahlgren (Schweden) zum Einsatz kommen, ist unklar.

»Seniorentennis auf höchstem Niveau kann schon sehr intensiv und strapaziös sein. Verletzungen spielen oft eine Rolle«, sagt Elsner. Neben Delboi steht auch Neuzugang Matthias Seidl aktuell auf der Verletztenliste - beide werden in dieser Saison wohl nicht spielen.

Auch die Ligaeinteilung kommt den OMTC-Herren nicht gerade entgegen. Insgesamt muss das Team 1450 Kilometer zu seinen Auswärtsspielen zurücklegen.

Auch interessant

Kommentare