1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SV Fun-Ball Dortelweil: Auf Final Four-Kurs in der Bundesliga

Erstellt:

Kommentare

KS_20210912_wz_055_17022_4c
Luis Enrique Penalver liegt mit dem SV Fun-Ball Dortelweil auf Final-Four-Kurs in der Badminton-Bundesliga. © Jürgen Keßler

Perfektes Wochenende für den SV Fun-Ball Dortelweil. Trotz des Ausfalls von Spitzenspielerin Iris Wang und dem dänischen Doppel-/Mixedspezialisten Mads Vestergaard konnte zwei deutliche Siege errungen werden.

In Minimal-Besetzung ging’s zunächst gegen die SG Schorndorf. Dabei zeigte das Dortelweiler Damendoppel Macpherson/Steffensen eine souveräne Leistung und sorgte für die Führung. Gleichzeitig steigerte sich das erste Herrendoppel Penalver/Lauritzen nach zwei verlorenen Sätzen und erzwang einen fünften Durchgang, in dem sich das neu formierte Duo knapp geschlagen geben musste. Das zweite Herrendoppel Schäfer/Thøgersen brachte den Fun-Ball mit einem klaren Dreisatzerfolg wieder in Führung.

Marie-Louise Steffensen, eigentlich eine Doppelspezialistin, sprang im Dameneinzel für Iris Wang ein und erhöhte überraschend auf 3:1. Das erste wie auch das zweite Herreneinzel waren durch Dreisatzsiege von Luis-Enrique Penalver und Mads Thøgersen in Dortelweiler Hand.

Nun lag es am Mixed Lauritzen/Macpherson, das letzte Spiel des Tages zu gewinnen, um dadurch noch einen weiteren Punkt zu sichern. Gegen die Gastgeber mit Weltklassespieler Ivan Sozonov (Russland) sah es lange Zeit nicht nach einem Sieg aus. Nach 0:2-Satzrückstand drehte das Duo auf uns entschied die folgenden drei Sätze allesamt für sich. - Endstand: 6:1.

Gegen den TSV Neuhausen konnten am nächsten Tag alle drei Doppel in identischer Besetzung vom Vortag gewonnen werden. Für die sportlichen Highlights sorgten hier Kai Schäfer im ersten Herreneinzel und Emil Lauritzen/Luis-Enrique Penalver im ersten Herrendoppel, die nach einer Stunde Spielzeit Yeoh/Reynolds in fünf spektakulären Sätzen bezwingen konnten.

Marie-Louise Steffensen und das Mixed Lauritzen/Macpherson konnten durch Siege im Dameneinzel und Mixed auf 5:0 erhöhen. Anschließend zeigte Kai Schäfer seine beste Saisonleistung im ersten Herreneinzel und bezwang Misha Zilberman in vier hochklassigen Sätzen. Für den 7:0-Endstand sorgte Luis-Enrique Penalver im zweiten Herreneinzel.

»Das war ein nahezu perfektes Wochenende für uns! Ohne zwei unserer besten Spieler haben wir den Vorsprung auf Platz drei sogar ausbauen können. Damit haben wir im Vorfeld nicht gerechnet«, fasste Mannschaftsführer Kai Schäfer zusammen.

Zu den Auswärtsspielen bei den Nordclubs BW Wittorf und TSV Trittau wird wieder mit Iris Wang und Mads Vestergaard gerechnet.

Auch interessant

Kommentare