1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SV Fun-Ball Dortelweil trotzt der Bundesliga-Elite

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

BU9A3907_280922_4c
Julie MacPherson und Mads Vestergaard gewinnen ihre beiden Mixed-Matches am Wochenende. © pv

Der SV Fun-Ball Dortelweil hat in der Bundesliga in den Hochburgen Wipperfeld und Bischmisheim gepunktet. Im Saarbrücker Stadtteil gab es sogar einen 4:3-Erfolg.

(kro). Mit drei Punkten im Gepäck trat das Bundesliga-Team des SV Fun-Ball Dortelweil am Sonntagnachmittag die Heimreise nach Hessen an. Die Gegner am vergangenen Wochenende waren quasi die Crème de la Créme des deutschen Badmintonsport. Dem überraschenden 4:3-Auswärtscoup beim 1. BC Bischmisheim ließen die Wetterauer einen weiteren Zähler beim Deutschen Meister in Wipperfeld folgen.

In Saarbrücken lief es am Samstag nahezu optimal für die Mannschaft um Kapitän Kai Schäfer. Dabei mussten sich zum Auftakt Iris Wang und Julie MacPherson im Damendoppel gegen die druckvoll agierende Paarung Efler/Küspert geschlagen geben. Besser lief es für Schäfer/Mads Thogersen und Emil Lauritzen/Mads Vestergaard, die beide Herrendoppel für sich entscheiden konnten und den SV Fun-Ball mit 2:1 in Führung brachten. Spitzenspielerin Wang zeigte nach verlorenem ersten Satz ihre gewohnte Stärke und gewann das Dameneinzel mit 3:1. In beiden Herreneinzeln mussten sich Thogersen und Nachwuchshoffnung Kian-Yu Oei trotz starker Leistungen ihren favorisierten Gegnern jeweils in fünf knappen Sätzen geschlagen geben. Somit war es an MacPherson/Vestergaard, mit einem überzeugenden Viersatzsieg im Mixed für den 4:3-Endstand zu sorgen.

Am Sonntag wartete mit dem Auswärtsspiel beim Deutschen Meister Wipperfeld die nächste große Herausforderung auf den letztjährigen Bundesligadritten. Die Gastgeber aus dem Bergischen Land traten in Bestbesetzung an. Doch das beeindruckte die Dortelweiler letztlich nicht. Das Damendoppel Wang/MacPherson zeigte eine deutliche Leistungssteigerung zum Vortag und gewann seine Partie souverän in drei Sätzen gegen Kuuba/Kjaersfeldt. Indes war das zweite Herrendoppel Schäfer/Thogersen gegen die schottischen Zwillinge Grimley/Grimley deutlich unterlegen. Auch Lauritzen/Vestergaard hatten gegen die amtierenden Europameister Lamsfuss/Seidel im ersten Herrendoppel einen schweren Stand und mussten sich in drei zum Teil engen Sätzen geschlagen gegeben. Thogersen unterlag dem Schweden Felix Burestedt im ersten Einzel ebenso in drei Sätzen, während Kian Yu-Oei nach gewonnenem erstem Satz sein Einzel gegen Ikka Heino in vier Sätzen abgeben musste. Durch einen überzeugenden Sieg gegen Kristin Kuuba sorgte Iris Wang im Dameneinzel für den Dortelweiler Anschlusspunkt. Für eine Überraschung sorgten MacPherson/Vestergaard im abschließenden Mixed. Dabei bezwangen sie das WM-Bronze-Duo Mark Lamsfuss/Line Kjaersfeldt in vier Durchgängen. Mit dem 3:4-Endergebnis sammelten die Hessen einen weiteren wichtigen Zähler für die Tabelle.

»Mit insgesamt drei Punkten gegen die beiden stärksten Teams der Liga können wir sehr zufrieden sein. Die Mannschaft hat die verletzungsbedingten Ausfälle mit tollem Teamgeist kompensiert«, lobte Teamchef Klaus Rotter nach dem Wochenende.

Auch interessant

Kommentare