1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SV Fun-Ball greift nach dem Titel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Sommerfeld

Kommentare

KS_20210912_wz_033_22042_4c
Emil Lauritzen und Mads Vestergaard (r.) können mit dem SV Fun-Ball Dortelweil Badminton-Geschichte schreiben. KESSLER © Jürgen Keßler

(cso). Der SV Fun-Ball Dortelweil kann am Wochenende eine ohnehin schon herausragende Saison krönen. Das Badminton-Team um Kapitän Kai Schäfer spielt beim Final Four der Bundesliga um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft und reist dafür nach Stuttgart. In der Hanns-Martin-Schleyer-Halle gehen die beiden Halbfinals am heutigen Freitag (jeweils ab 15 Uhr) parallel auf zwei Spielfeldern über die Bühne.

Die beiden Sieger ermitteln am Samstag (12 Uhr) im Endspiel den Champion.

Für die Fun-Baller dabei sein werden Iris Wang, Julie MacPherson, Marie Louise Steffensen, Luis Enrique Penalver, Max Flynn, Mads Vestergaard, Mads Thøgersen, Emil Lauritzen und Schäfer selbst. Der Kapitän und Penalver treten im Herren-Einzel an, Iris Wang im Damen-Einzel. MacPherson ist für das Damen-Doppel und im Mixed vorgesehen. Mehr will Schäfer vor den Matches noch nicht verraten. Von der Qualität der Mannschaft ist er unterdessen überzeugt: »Das sind unsere besten Akteure, die am Wochenende in Stuttgart um den Titel kämpfen.« Alle müssen mindestens acht Partien in der regulären Saison bestritten haben, um beim Final Four dabei sein zu können.

Ein Teil des international besetzten Fun-Ball-Aufgebots reiste am Donnerstag schon an, der Rest folgt am Freitag. Die dänischen Spieler im Dortelweiler Kader absolvierten noch am Tag vor dem Startschuss zum deutschen Finalturnier die Liga-Endspiele für ihren Club in Dänemark, kommen also mit einer gewissen Belastung nach Stuttgart.

Als Favorit ausgemacht hat Schäfer den 1. BC Wipperfeld, der auch die Hauptrunde vor den Wetterauern gewann. Die Mannschaft aus dem Oberbergischen kann aber erst im Finale auf den SV Fun-Ball treffen und muss zuvor gegen den SC Union Lüdinghausen bestehen. Schäfer und Co. bekommen es derweil in der Vorschlussrunde mit dem 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim zu tun, der in den vergangenen vier Jahren immer triumphierte. »Bischmisheim und Wipperfeld sind die beiden Mannschaften mit den größten finanziellen Möglichkeiten. Aber wenn wir schon mal beim Final Four sind, wollen wir natürlich auch gewinnen«, gibt sich der Dortelweiler Spielführer kämpferisch.

Auch interessant

Kommentare