1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SV Gronau: Absteiger klärt Trainer-Frage für 2022/23

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leon Alisch

Kommentare

(lab). Abpfiff und Tschüss: In vorerst letzten Spiel in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West hat der SV Gronau eine 3:6-Niederlage kassiert. Gegen Mitabsteiger TSG Niederrad war die Abwehr wie zuletzt löchrig - was sich auch in der Statistik zeigt: Die Gronauer haben mit 137 Gegentoren die meisten der Liga. Unterdessen wurde bereits bekannt, wer die Geschicke ab kommender Saison in Gronau leitet:

Husein Velagic wird neuer Trainer. Velagic war im Winter nach Gronau gekommen, hatte zuvor beim SV der Bosnier gespielt und zuletzt seine Trainerausbildung absolviert.

Gegner Niederrad zeigte den Gronauern zum Saisonende nun, wie’s gemacht wird. Im ersten Durchgang schnappte sich zwar der SV Gronau mit Andrian Ivanov (18./15-Meter-Schuss) und Sam Roth (26./nach Flanke) die Führung. Nuno Pires Lopes (23.) und Manuel Martin (34.) glichen allerdings zweimal für Niederrad aus.

Nach der Pause begann die TSG wegzuziehen: Ein Doppelschlag durch Manuel Martin (56.) und Sena Tetsumoto (58.) zum 4:2 - beide Male nach langen Bällen - gab die Richtung vor. Nach dem 3:4 durch Elvir Pintol (59./nach Ecke) machten Martin (84.) und Pires Lopes (90.) endgültig den 6:3-Deckel drauf. Zwischenzeitlich hatten die Niederräder noch einen Berg an Chancen liegen lassen Gronau-Torwart Ahmed Selimovic mehrfach stark gehalten.

SV Gronau: Selimovic; Adu, Velagic, Appiah, Lyzcarz, Pintol, El Fechtali, Roth, Glamocanin, A. Ivanov, Pierau.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Kamnitzer (Eltville). - Zuschauer: 30. - Tore: 1:0 (18.) A. Ivanov, 1:1 (23.) Pires Lopes, 2:1 (26.) Roth, 2:2 (34.) Martin, 2:3 (56.) Martin, 2:4 (58.) Tetsumoto, 3:4 (59.) Pintol, 3:5 (84.) Martin, 3:6 (90.) Pires Lopes.

Auch interessant

Kommentare