1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SV Gronau: Niederlage nach Torfeuerwerk

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Uwe Born

Kommentare

(ub). Beim Versuch, als Gast der Usinger TSG Zähler mit nach Hause zu nehmen, gab’s für die abstiegsgefährdeten Fußballer des Gruppenligisten SV Gronau angesichts des 6:4 (3:1)-Sieges der in 2022 weiterhin ungeschlagenen Taunusstädter kein Happy End. Während Usingens Pressesprecher Achim Kremsler von einem verdienten TSG-Erfolg sprach, konstatierte Gronaus Spielausschuss-Boss Stephan Firla »katastrophale Abwehrfehler« in den eigenen Reihen.

Dass die Platzherren schon zur Pause über ein Zwei-Tore-Polster verfügten, hatten sie vor allem Alexandr Railean zu verdanken, der zunächst (13.) eine Linksflanke von Max Miot Paschke per Kopf zur TSG-Führung verwandelte und in der 25. Minute ein Gasch-Zuspiel zum 2:0 vollstreckte. Zwar verkürzte Joschua Lyzcarz nach Durcheinander in der TSG-Defensive (36.), doch Usingens Torjäger Nico Gasch stellte kurz vor der Halbzeit den alten Abstand wieder her (3:1/44.). Gronauer Bemühungen, nach Lyzcarzs zweitem Streich (58.) doch noch die Kurve zu kriegen, wurden durchkreuzt, zumal Usingen nach Bernard Appiahs Eigentor erneut komfortabel vorne lag (4:2/59.). Ein Doppelschlag durch Andrian Ivanov und erneut Lyzcarz (67./68.) brachte den Bad Vilbeler Vorstädtern neue Perspektiven. Usingen hatte aber den längeren Atem: Leon Gallm im Nachschuss sowie Luca Konieczny mit der Hacke machten für die Truppe von Spielertrainer Tim Tilger das halbe Dutzend voll.

SV Gronau: Gruchot - Velagic, Andrian Ivanov, Appiah - Pierau, Yigin, Roth, Stanimir Ivanov - Lyzcarz, Pintol, Samoila.

Im Stenogramm / SR: Dennis Becher (Burg-Gräfenrode). - Zuschauer: 60. - Tore: 1:0 (13.) Railean, 2:0 (25.) Railean, 2:1 (36.) Lyzcarz, 3:1 (44.) Gasch, 3:2 (58.) Lyzcarz, 4:2 (59.) Eigentor Appiah, 4:3 (67.) Andrian Ivanov, 4:4 (68.) Lyzcarz, 5:4 (81.) Gallm, 6:4 (89.) Konieczny.

Auch interessant

Kommentare