1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Gruppenliga: So lief der Transferwinter

Erstellt:

Von: Pedro Acebes Gonzalez

Kommentare

KS_20210822_wz_017_05022_4c
Ajdin Maksumic (Mitte) war beim FV Bad Vilbel als Co-Trainer tätig. Für den SV Gronau steht er in der Gruppenliga nun als Spieler zur Verfügung. © Jürgen Keßler

Fünf Neue holte der FCO Fauerbach im Winter-Transferfenster an das Elachfeld. Auch der SV Gronau will den Gruppenliga-Klassenverbleib schaffen. Elf Zugänge kamen, nicht alle dürfen spielen.

(ace). Die Aktivitäten der heimischen Vereine aus der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West in der Transferperiode II halten sich bei fünf der sieben Clubs aus dem Kreis Friedberg im überschaubaren Rahmen. Beim FC Olympia Fauerbach und insbesondere beim SV Gronau gab es im Hinblick auf den anstehenden Kampf um den Klassenerhalt größere Personalbewegungen.

Nichts zu vermelden hatte hingegen Tabellenführer SC Dortelweil. Warum auch? Die Mannschaft von Trainer Frank Ziegler führt die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung vor den Sportfreunden Friedrichsdorf an und ist seit Jahren eingespielt. Der Türkische SV Bad Nauheim sicherte sich beim Amtsantritt des neuen Trainers Savas Yasaroglu die Dienste von Spielmacher Hüseyin Can vom FV Saz-Rock aus der Kreisoberliga Frankfurt. Olympia Fauerbach wartet mit fünf Zugängen und drei Abgängen auf und will mit diesen Personaländerungen die Klasse halten.

Den Ligaerhalt strebt auch der Vorletzte SV Gronau noch an, der gleich elf neue Fußballer in seinen Reihen hat. Mit nur neun Punkten stehen die Bad Vilbeler Vorstädter mit dem Rücken zur Wand, denn der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt bereits elf Zähler. Mit fünf Zugängen vom Verbandsligisten SV BKC Bosnien aus Frankfurt sowie durch die Verpflichtung von Torjäger Branislav Glamocanin vom Frankfurter Kreisoberliga-Spitzenteam FC Tempo sind durchaus ambitionierte Akteure darunter. Der Haken an der Sache: Nicht für jeden Neuzugang konnte sich Gronau über die im Winter frei verhandelbare Ablösesumme einigen. Zumindest bei den bosnischen Spielern Ahmed Selimovic und Matej Rugle sowie bei Glamocanin versicherten Funktionäre der beiden abgebenden Clubs gegenüber dieser Zeitung, den Spielern aus diesem Grund keine Freigabe erteilt zu haben. Somit sind diese Akteure in der Meisterschaftsrunde nicht spielberechtigt, sondern können nur in Freundschaftsspielen gegen den Ball treten. Ein Muster ohne Wert quasi, dennoch hat der Club aus dem Bad Vilbeler Stadtteil mit Bernard Appiah vom Hessenligisten SV Neuhof und den zuletzt als Trainer tätigen Routiniers Husein Velagic (Bosnien) und Ajdin Maksumic (Co-Trainer FV Bad Vilbel) erfahrene Spielern dazu gewonnen, die das Team durchaus zum Erfolg führen könnten.

Gegen den Hessenligisten FC Bayern Alzenau ließ Gronau zuletzt mit einem überraschenden 2:1-Erfolg zumindest schon mal aufhorchen.

SC Dortelweil (Platz 1, 20 Spiele, 54 Punkte) / Zugänge: keine. - Abgänge: keine. - Trainer: Frank Ziegler.

SKV Beienheim (Platz 4, 20 Spiele, 41 Punkte) / Zugänge: keine. - Abgänge: Ante Paradzik (SG Harheim), Jonas Kocatürk (FCO Fauerbach). - Trainer: Matthias Tietz.

FC Karben (Platz 9, 19 Spiele, 30 Pkt.) / Zugänge: Steffen Janke (SV Zeilsheim), Luca Hannig (Ki. Offenbach U19). - Abgänge: Felix Jobs (FSV Kloppenheim), Leopold Krück (privat nach Nürnberg), Tom Hohn (beruflich nach Bamberg). - Trainer: Karl-Heinz Stete.

Türk. SV Bad Nauheim (Platz 10, 20 Spiele, 28 Punkte) / Zugänge: Hüseyin Can (FV Saz-Rock Frankfurt), Merthan Ulusoy (SV Schwalheim). - Abgänge: Tufan Tosunoglu (SV Pars Neu-Isenburg), Kamber Koc (Spvgg. 08 Bad Nauheim), Kevin Arici (SV Steinfurth). - Trainer: Savas Yasaroglu (neu).

FC Olympia Fauerbach (Platz 14, 20 Spiele, 17 Punkte) / Zugänge: Michael Solomon-Yemane (FC Neu-Anspach), Jonas Kocatürk (SKV Beieinheim), Kupilayhan Yasaroglu (Türk Gücü Friedberg II), Souhail Benomar (1. FC Erlensee II), Dorian Bajrami (FC Kosova Frankfurt). - Abgänge: Antonio Lupica-Coniglio (FC Ober-Rosbach), Ugur Ürün (VfB Friedberg), Simon Kammer (Ziel unbekannt). - Trainer: Andreas Baufeldt.

SV Gronau (Platz 18, 20 Spiele, 9 Punkte) / Zugänge: Ion Samoila, Branislav Glamocanin (beide FC Tempo Frankfurt), Matej Rugle, Ahmed Selimovic, Stanimir Ivanov, Husein Velagic, Domagoj Rugle (alle SV BKC Bosnien Frankfurt), Bernard Appiah (SV Neuhof), Kenan Karic (FC Eddersheim), Ajdin Maksumic (FV Bad Vilbel), Samu Adu (Diedenbergen). - Abgänge: keine. - Trainer: Marijan Ziza.

SV Steinfurth (Platz 19, 20 Spiele, 5 Punkte) / Zugang: Kevin Arici (Türkischer SV Bad Nauheim). - Abgänge: Lucas Cech (TSG Wieseck), Karim Julian Zine (FSV Friedrichsdorf). - Trainer: Süleyman Karaduman.

Auch interessant

Kommentare