1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kreisliga A: SV Schwalheim beendet Talfahrt - Nullnummer in Dorheim

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

_1717-7907-01_241022_4c
Der Dorheimer Frederic Bausch gerät in Rücklage, ist aber vor Kevin Lungershausen (r., Bad Vilbel II) am Ball. © Timo Jaux

In der Kreisliga A hielt sich das Spitzenduo schadlos. Derweil trennten sich der FSV Dorheim und der FV Bad Vilbel II torlos. Mit einem 2:1 gegen den Traiser FC beendete Schwalheim seine Talfahrt.

(kun). In der Fußball-Kreisliga A Friedberg hat Spitzenreiter SV Assenheim am Sonntagnachmittag einen souveränen 4:1-Auswärtserfolg beim FC Hessen Massenheim eingefahren. Auch der Tabellenzweite KSG 1920 Groß-Karben gewann sein Gastspiel auf dem Heilsberg mit 2:1 und blieb damit auch im zwölften Saisonspiel ungeschlagen. Im Verfolgerduell trennten sich der FSV Dorheim und der FV Bad Vilbel II mit einem torlosen Unentschieden. Während der TuS Rockenberg ein 8:0-Schützenfest gegen den FSV Kloppenheim feierte, gelang dem SV Germania Schwalheim beim 2:1-Heimerfolg gegen Trais nach sechs Niederlagen in Serie endlich wieder ein Erfolgserlebnis. Überraschend deutlich fiel auch der 6:2-Heimtriumph der SG Beienheim/Dorn-Assenheim II gegen die SG Hoch-Weisel/Ostheim aus. Während Tabellenschlusslicht SG Oppershofen sein Gastspiel in Ober-Mörlen wegen Personalmangels kurzfristig absagte und die Punkte damit kampflos abschenkte, musste das Heimspiel des SV Germania Ockstadt gegen den TFV Ober-Hörgern aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes im Kirschendorf verlegt werden.

SG Beienheim/Dorn-Assenheim II - SG Hoch-Weisel/Ostheim 6:2 (2:0): Wegbereitend für den vierten Saisonsieg der Heimelf war Owen Hares Hattrick kurz nach der Pause. »Die Gäste haben trotz des deutlichen Ergebnisses gut dagegengehalten. Unter dem Strich stehen drei Punkte, mit denen wir im Vorfeld nicht unbedingt gerechnet haben«, räumte Uwe Fey, Pressesprecher der Gastgeber, ein. Mit seinem ersten Treffer des Tages legte Owen Hare in der 19. Minute den Grundstein für den Heimerfolg der Mück-Elf. Nur sechs Minuten später markierte Brenden Hare die 2:0-Pausenführung. Nachdem Lennart Kopf kurz nach der Pause den Anschlusstreffer der Gäste durch Dominic Nicolai verhindert hatte, sorgte Owen Hare mit drei Treffern binnen fünf Minuten für die Entscheidung (49./51./54.). »Wir haben die Gastgeber durch individuelle Fehler zum Toreschießen eingeladen und sind zu spät aufgewacht. Leider fehlt es uns momentan an der mannschaftlichen Geschlossenheit, die uns noch zu Saisonbeginn ausgezeichnet hat. Es wird Zeit, dass die Jungs endlich aufwachen und wieder Herz und Leidenschaft auf den Platz bringen«, haderte Gästecoach Jan-Eric Dreikausen mit dem desolaten Auftritt seiner Elf. Frank Hachenburger machte in der 61. Minute aus kurzer Distanz nach Flanke von Marc Oliver Schütz das halbe Dutzend voll, ehe Sergej Tillmann (69.) und Jannick Kutsche (75.) ein wenig Ergebniskosmetik für die Gäste betrieben.

SV Germania Schwalheim - Traiser FC 2:1 (0:0): »Die drei Punkte waren für uns enorm wichtig, um den Anschluss herzustellen. Über die gesamte Spieldauer betrachtet haben wir einen hochverdienten Sieg eingefahren. Wir hätten unsere Chancen zum dritten und vierten Tor nutzen und frühzeitig den Deckel draufmachen müssen«, konstatierte Schwalheims Trainer Gökhan Kocatürk. Stattdessen blieb die Partie lange offen. In einer chancenarmen ersten Hälfte hatte Timo Gräf die Führung für die Geißböcke auf dem Fuß. Stattdessen legte Marcel Funck fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff mit einem verwandelten Handelfmeter für Schwalheim vor. Zehn Minuten später eroberte Felix Wichmann den Ball und schob zum 2:0 für seine Farben ein. In der Folge ließen die Germanen einige hochkarätige Torchancen ungenutzt, sodass die Partie nach Sebastian Müllers Anschlusstreffer in der 87. Minute in den Schlussminuten noch einmal spannend wurde. »Wenn wir in der ersten Halbzeit in Führung gehen, läuft die Partie anders. Die Niederlage ist unglücklich, ein Unentschieden wäre das leistungsgerechtere Ergebnis gewesen«, urteilte Gästecoach Stefan Hiecke.

FSV Dorheim - FV Bad Vilbel II 0:0: »Die Partie war hochklassig und hat von der Spannung gelebt. Man hat uns angemerkt, dass die Beine nach dem Pokalfight gegen Türk Gücü Friedberg unter der Woche noch schwer waren«, räumte Dorheims Pressesprecher Andreas Fuhrmann ein. Nach einer halben Stunde verfehlte ein Distanzschuss von Naim El Haddoudi das Tor der Hausherren nur knapp. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff traf Frederic Bausch aus kurzer Distanz die Latte des Bad Vilbeler Gehäuses. Kurz darauf verpasste Bausch nach einem Eckball von Halil Yilmaz nur um Haaresbreite. Auf der Gegenseite ließen Imdat Hakki Arikaya und Paul Klapproth in der Schlussviertelstunde gute Chancen zum Vilbeler Siegtreffer ungenutzt.

TuS Rockenberg - FSV Kloppenheim 8:0 (4:0): In einer einseitigen Begegnung erwischten die Hausherren einen Auftakt nach Maß und lagen bereits nach sechs Minuten mit zwei Toren in Front. Nach 120 Sekunden traf Mike Schmidt mit einem platzierten 14-Meter-Schuss zur Rockenberger Führung, der Philipp Landvogt vier Zeigerumdrehungen später das 2:0 für die Morbe-Elf folgen ließ. Auf der Gegenseite bewahrte TuS-Keeper Groß seine Farben nach einer Viertelstunde vor dem Anschlusstreffer durch Thomas Kowalik. Nach einer punktgenauen Flanke von David Schwer köpfte Pascal Sonnleitner das Leder in der 20. Minute zum 3:0 für die Heimelf ein. Mit seinem zweiten Treffer sorgte Schmidt früh für die Entscheidung (35.). Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Hausherren mit dem Fuß auf dem Gaspedal und schraubten das Resultat durch Treffer von David Schwer (47./77.), Schmidt (60.) und Marius Wetz (74.) in die Höhe.

Groß-Karben bleibt ungeschlagen

SSV Heilsberg - KSG 1920 Groß-Karben 1:2 (1:1): »Die Partie war über weite Strecken ausgeglichen und hätte in beide Richtungen kippen können«, konstatierte Heilsbergs Trainer Bruno Ventura, dessen Elf in der 20. Minute durch Bramont Maique Coelho mit 1:0 in Führung ging. KSG-Akteur Serhat Bagriacik egalisierte diese nur sieben Minuten später nach einem Heilsberger Abwehrfehler. In einer chancenarmen zweiten Hälfte entschied Özgür Genc die Partie eine Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff mit einem direkt verwandelten Freistoß zugunsten der 1920er, die als einziges A-Liga-Team ungeschlagen bleiben.

FC Massenheim - SV Assenheim 1:4 (1:2): »Der Tabellenführer hat einen verdienten Sieg gefeiert, dabei allerdings von unseren Fehlern vor allem bei Standardsituationen profitiert. Trotz der Niederlage haben wir eine gute Leistung gezeigt und können uns keinen Vorwurf machen«, zeigte sich Massenheims Trainer Pierre Nickel zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf gegen den Ligaprimus. Die frühe Assenheimer Führung durch Erik Kettermann aus der fünften Minute egalisierte Timo Hofmann nur drei Zeigerumdrehungen später im Anschluss an einen Freistoß von Benedikt Grzyb. Aaron Kniß brachte den Ligaprimus nach einer halben Stunde erneut in Front. Für die Entscheidung sorgten die Gäste zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einem Doppelschlag durch Kniß (51.) und Kettermann (53.).

_1717-7908-10_241022_4c
Trainer Ronny Wadewitz sieht ein 0:0 der besseren Sorte zwischen seinem FSV Dorheim und dem FV Bad Vilbel II. JAUX © Timo Jaux

Auch interessant

Kommentare