1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kreisliga A: SV Schwalheim nutzt Rockenberger Fehler beim 1:0-Sieg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

_1600-7257-03_280322_4c
Der Rockenberger Spieler Marius Wetz (vorne in grün) versucht nach einem Eckball, die Kugel per Kopf gefährlich auf das Tor der Gastgeber aus Schwalheim zu bringen, die schon zur Abwehr bereit stehen. Am Ende muss sich Rockenberg in der A-Liga-Partie knapp mit 0:1 geschlagen geben. © Timo Jaux

Nur fünf von acht geplanten Partien gingen in der Friedberger A-Liga über die Bühne. Der FC Kaichen drehte einen Rückstand. Der SV Schwalheim holte drei Zähler gegen den TuS Rockenberg.

(kun). In der Fußball-Kreisliga A Friedberg feierte Tabellenführer FC Kaichen am Sonntagnachmittag einen hart erkämpften 2:1-Auswärtssieg beim SV Hoch-Weisel. Auch die Verfolger aus Ober-Hörgern (3:0 in Oppershofen), Ockstadt (2:1 gegen Groß-Karben) und Schwalheim (1:0 gegen Rockenberg) gingen in ihren Begegnungen als Sieger vom Platz. Im Kampf um den Klassenerhalt gelang dem SKV Beienheim II ein wichtiger 2:0-Heimerfolg gegen Schlusslicht Steinfurth II. Die Partien zwischen dem Traiser FC und dem FC Nieder-Florstadt, dem SV Ober-Mörlen und der SG Wohnbach/Berstadt sowie dem SSV Heilsberg und dem FSV Kloppenheim mussten derweil allesamt coronabedingt abgesagt werden.

SV Germania Schwalheim - TuS Rockenberg 1:0 (1:0): Den einzigen Treffer des Tages markierte Moritz Umlauf, der einen individuellen Fehler in der Rockenberger Defensive nach einer Viertelstunde bestrafte. »Vor der kämpferischen Leistung der Hausherren können wir nur den Hut ziehen«, konstatierte Rockenbergs Pressesprecher Bernd Sulzbach im Nachgang. Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste die drückend überlegene Mannschaft. Marius Wetz (50.), Simon Herold (65.) und Tom Sendler (80.) ließen jedoch selbst beste Einschussmöglichkeiten ungenutzt, während Luca Verwiebes 18-Meter-Freistoß von Germanen-Keeper Eric Kuhn glänzend pariert wurde.

Kale trifft volley zum 2:0-Endstand

SKV Beienheim II - SV Steinfurth II 2:0 (0:0): In einer umkämpften Begegnung war das Tabellenschlusslicht aus Steinfurth in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. Während SKV-Keeper Christopher Merkert die Heimelf mit Glanzparaden gegen Marcel Müller (20.) und Steffen Riedmeier (35.) vor dem Rückstand bewahrte, traf Leon Lückels Kopfball bereits nach drei Minuten die Latte des Beienheimer Gehäuses. Auf der Gegenseite verhinderte Gästekeeper Dominic Jostmeier nach zwölf Minuten die SKV-Führung durch einen Kopfball von Furkan Kale. Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Duell der beiden Gruppenliga-Reserven zunächst ausgeglichen. Nach einer Stunde traf ein 18-Meter-Freistoß von Marc Reif den Pfosten des Steinfurther Gehäuses, im direkten Gegenzug war Merkert in höchster Not gegen den freistehenden Lückel zur Stelle. In der 69. Minute brachte Marcel Bilkenroth die Platzherren nach Vorarbeit von Marvin Niederhäuser auf die Siegerstraße. In der Nachspielzeit sorgte Kale mit einer Volleyabnahme aus elf Metern für die Entscheidung. Die Begegnung war aufgrund der Absagen bei den ersten Mannschaften kurzfristig von 13 auf 15 Uhr verlegt worden.

SV Hoch-Weisel - FC Kaichen 1:2 (1:0): Die abstiegsgefährdeten Platzherren erwischten den besseren Start und gingen gegen den Ligaprimus bereits nach acht Minuten in Führung. Nick Strasheim hatte nach einem ansehnlichen Sololauf das Auge für den freistehenden Sergej Tillmann, dessen Querpass Dominic Nicolai nur über die Torlinie schieben musste. Auf der Gegenseite parierte Hoch-Weisels Keeper Rick Bieber nach einer Viertelstunde einen abgefälschten 25-Meter-Freistoß von Marcel Kopp glänzend und verhinderte damit den Kaichener Ausgleich. »Mit zunehmender Spieldauer wurde der Druck des Tabellenführers allerdings immer größer«, räumte Hoch-Weisels Fußball-Abteilungsleiter Björn Hofmann ein. Folgerichtig traf Tim Kraft in der 52. Minute auf Zuspiel von Marco Weber zum 1:1-Ausgleich. Mit einem verwandelten Foulelfmeter zeichnete Sascha Hartmann in der 67. Minute für den Siegtreffer des A-Liga-Spitzenreiters verantwortlich. »Der Kaichener Sieg war sicherlich nicht unverdient, aufgrund unserer kämpferischen Leistung hätten wir uns aber durchaus einen Punkt verdient«, konstatierte Hofmann nach dem Schlusspfiff.

Aron Schütz erzielt den Siegtreffer

SV Germania Ockstadt - KSG 1920 Groß-Karben 2:1 (1:0): In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hatten die Kirschendörfler die besseren Torchancen. In der 25. Minute scheiterte Luca Kopsch mit einem Alleingang zunächst an KSG-Keeper Amir Nimer, ehe der Ockstädter Stürmer das Gästegehäuse nur drei Minuten später ebenfalls knapp verfehlte. Besser machte es Kopsch zwei Minuten vor der Pause, als er nach Vorarbeit von Benedikt Schnell zur Führung für die Heimelf traf. Özgür Genc egalisierte diese zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff mit einem von Patrice Krämer verwirkten Handelfmeter. Das letzte Wort sollten aber die Germanen haben, die in der 81. Minute auf Zuspiel von Kopsch den Siegtreffer durch Aron Schütz erzielten.

SG Oppershofen - TFV Ober-Hörgern 0:3 (0:1): Mit einem platzierten 18-Meter-Schuss brachte TFV-Spielertrainer Christian Teschner die Gäste nach einer Viertelstunde mit 1:0 in Führung. Pech hatten die Hausherren beim zweiten Ober-Hörgerner Treffer. Eine verunglückte Flanke von Marcel Boller konnte SGO-Keeper Markus Kalkbrenner noch an die Querlatte lenken, von wo aus das Leder letztlich doch zum 2:0 über die Linie sprang (60.). Für den Treffer zum 3:0-Endstand zeichnete erneut Teschner nach Vorarbeit von Vincent Sturm verantwortlich (80.). Oppershofen steckt weiter im Tabellenkeller fest.

_1600-7256-01_280322_4c
Matchwinner für Schwalheim: Moritz Umlauf (2. v. l) lässt sich von Teamkollege Benjamin Bievel (l.) nach seinem Treffer zum 1:0 gegen Rockenberg beglückwünschen. © Timo Jaux

Auch interessant

Kommentare