1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SV Steinfurth im Pech

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Sommerfeld

Kommentare

(cso). Der personell gebeutelte SV Steinfurth musste sich am Sonntag in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West dem 1. FC-TSG Königstein mit 0:3 (0:1) geschlagen geben. SV-Spielertrainer Süleyman Karaduman berichtete von einer ausgeglichenen Partie. Die Rosendörfler konnten nur 13 Akteure aufbieten. Den angeschlagenen Tom Pinther ersetzte noch im ersten Durchgang Ersatzkeeper Tom Bayer.

Später tauschte man Torben Fink gegen Joshua Schwer, obwohl Letzterer bereits mit Blessur auf der Bank saß.

Das 1:0 für Königstein fiel durch einen Standard von Aaron Schlünz (25.). Beim zweiten Gästetreffer war Karaduman mit der Schiedsrichterentscheidung nicht einverstanden. »Wir waren in der Offensive und wurden gefoult. Der Pfiff blieb aus. Beim Konter kam ich einen Schritt zu spät und verursachte einen Elfer.« Den Strafstoß verwandelte Ugur Albayrak (60.), der 20 Minuten später auch den Endstand erzielte. Vorausgegangen waren dem dritten Treffer zwei Foulspiele an SV-Akteur Philipp Böhm. »Ein Foul war klar im Strafraum, dann hat der Schiedsrichter den Vorteil abgepfiffen und nur auf Freistoß für uns entschieden«, berichtete Karaduman. Dem Freistoß folgte der Konter zum 3:0.

SV Steinfurth: Kopf; Schewerda, Atay, Pinther (25. Bayer), Marx, Böhm, Fink (60. Schwer), Krüger, Berting, Arici, Karaduman.

Steno / SR: Bursky (Niedertiefenbach). - Zuschauer: 50 . - Tore: 0:1 (25.) Schlünz, 0:2 (60./Foulelfmeter) Albayrak, 0:3 (80.) Albayrak.

Auch interessant

Kommentare