1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Teilerfolg für HSG Wettertal in Beuern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Harold Sekatsch

Kommentare

(se). Im Kampf um den Klassenerhalt in der Handball-Bezirksoberliga geht es darum, wer die SG Rechtenbach und die HSG Marburg/Cappel nach unten begleiten wird. Die HSG Wettertal ist nach dem Remis bei der HSG Großen-Buseck/Beuern auf Platz zwei der Abstiegsrunde und hat weiterhin gute Karten auf den Ligaverbleib. In der Meisterrunde kam die MSG Florstadt/Gettenau dem Titelaspiranten HSG Dilltal in die Quere und musste eine empfindliche Niederlagen mit 20 Toren Differenz hinnehmen.

Aufstiegsrunde / HSG Dilltal - MSG Florstadt/Gettenau 42:22 (22:11): Die Rumpfmannschaft der Wetterauer war ohne Chance. Dilltals Trainer Peter Küste hatte seinen Spielern mit auf den Weg gegeben, auch diese Aufgabe trotz der personellen Probleme beim Gegner ernst zu nehmen. »Und das hat die Mannschaft komplett umgesetzt«, freute sich der HSG-Coach. Nach etwas weniger als zwölf Minuten lagen die Gastgeber mit 11:1 vorn. Im Anschluss an eine Auszeit lief es dann besser für die Wetterauer, die den weiteren Verlauf des ersten Durchgangs ausgeglichen gestalteten. Im zweiten Abschnitt legten die Dilltaler noch einen Zahn zu und bauten den Vorsprung aus. 29:13 lautete der Spielstand nach 40 Minuten, zehn Minuten vor dem Ende führte der Rangzweite mit 38:20 und vergrößerte den Vorsprung in der verbleibenden Zeit auf 20 Tore. Bei den Gästen kamen alle Spieler zum Einsatz, ohne allerdings dem Angriffswirbel der Hausherren Einhalt zu gebieten. Nachlassen kam für die Gastgeber nicht in Frage.

Beste Torschützen, Florstadt/Gettenau: Baumgartl (5), Greife (4/2), Schildger 4).

Abstiegsrunde / HSG Großen-Buseck/Beuern - HSG Wettertal 20:20 (11:11): »Es war ein tolles Handballspiel, und es hat Spaß gemacht«, zollte Busecks Trainer Tobias Kreiling beiden Mannschaften ein großes Lob. Ähnlich äußerte sich Gästetrainer Sven Tauber. »Ein super intensives Spiel, das von einem sehr großen Kampf auf beiden Seiten geprägt und trotz der Intensität sehr fair war.« Tauber bescheinigte darüberhinaus »beiden Abwehrreihen inklusive Torhütern eine überragende Leistung«. Kreiling schränkte ein: »Es kam kaum Spielfluss auf, weil mit einer unfassbaren Leidenschaft verteidigt wurde.« Tauber ergänzte noch: »Absoluter Abnutzungskampf. Nicht hochklassig, aber immer spannend.« Tatsächlich lebte die Partie auch von ihrer Spannung. Keiner der beiden Kontrahenten verstand es, eine knappe Führung auszubauen. So ging es mit einem 11:11 in die Pause. Und auch im zweiten Spielabschnitt gelang es keiner Mannschaft, mit mehr als zwei Toren in Führung zu gehen. Drei Minuten vor dem Ende brachte Johannes Brückel die Gäste mit 20:19 in Führung, den Ausgleich besorgte 50 Sekunden vor der Schlusssirene Pascal Schüler, dem Kreiling bescheinigte, »ein sehr, sehr starkes Spiel gemacht« zu haben. Der Busecker Coach war stolz auf seine Mannschaft und war sich mit Tauber einig: »Ein verdientes Unentschieden für beide.«

Beste Torschützen, Wettertal: Merlin Metzger (5), Brückel (4), Andreas Boller, Timo Boller (je 3).

Auch interessant

Kommentare