1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

TG Friedberg: Klassenerhalt in eigener Hand

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

_1603-7266-02_040422
Lasse Merten (TGF) kommt im Spiel gegen den TV Idstein angeflogen. © Timo Jaux

(kun). In der Handball-Landesliga Mitte trennten sich die TG Friedberg und der TV Idstein im letzten Spiel der Hauptrunde mit einem 26:26 (9:13)-Unentschieden. Für die Kreisstädter war’s ein wichtiger Zähler. »Durch dieses Remsi haben wir im Hinblick auf die Abstiegsrunde alles in eigener Hand und können uns den Klassenerhalt sichern, ohne auf Schützenhilfe der anderen Mannschaften angewiesen sein zu müssen«, zeigte sich TGF-Coach Michael Razen zufrieden.

Die Abstiegsrunde startet für die Kreisstädter am 23. April mit einem Auswärtsspiel in Heuchelheim.

Vor der stimmungsvollen Kulisse von 170 Zuschauern in der Steinkopf-Sporthalle in Ockstadt kamen die Razen-Schützlinge gegen den direkten Konkurrenten aus dem Taunus zunächst schlecht in die Partie. Bereits nach fünf Minuten lagen die Friedberger mit 0:3 in Rückstand. »Wir haben Fehler in der Deckung gemacht und im Angriff wieder einmal die nötige Durchschlagskraft vermissen lassen. Dadurch sind wir dem frühen Rückstand in der ganzen ersten Halbzeit hinterhergelaufen«, haderte Razen, der neben den Langzeitverletzten Patrick Engel, Max Beyster und Sascha Weigel auch auf Benedikt Ploner, Ole Reeb und Fynn Merten verzichten musste.

Torhüter Jonas Biaesch hatten es die Kreisstädter zu verdanken, dass sie zur Pause nicht höher in Rückstand lagen. »In der zweiten Halbzeit haben wir uns deutlich gesteigert und waren cleverer im Angriff«, konstatierte Razen, dessen Team das Resultat beim 19:19 in der 46. Minute erstmals egalisierte. »In der Folge ging es hin und her, die Partie hätte in beide Richtungen kippen können«, räumte der Friedberger Übungsleiter ein.

In Unterzahl sicherten sich die Kreisstädter in den letzten beiden Spielminuten das Unentschieden.

»Mit der Leistung in der zweiten Halbzeit können wir sehr zufrieden sein. Darauf lässt sich mit Blick auf die Duelle in der Abstiegsrunde in drei Wochen aufbauen«, erklärte Razen.

TG Friedberg: Balazs, Biaesch; Durchdewald, Zinnel (8), Lasse Merten, Jonscher (1), Lux, Milius (3), Cadar (5/3), Methner (2), Seibert (1), Philipp Engel (3), Sattler (1), Weide (2).

Steno: Schiedsrichter: Hanker/Klimmesch (Wiesbaden). - Zeitstrafen: 8:8 Minuten. - Siebenmeter: 5/3:5/4. - Zuschauer: 170.

Auch interessant

Kommentare