1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

TG Friedberg übernimmt Spitze

Erstellt:

Von: Harold Sekatsch

Kommentare

(se). Erwartungsgemäß hat die TG Friedberg am Mittwochabend die Tabellenführung in der Handball-Bezirksoberliga übernommen. Die Friedberger setzten sich an dem mehrgeteilten Spieltag gegen den TV Wetzlar mit 34:25 durch und rückten bei nunmehr 12:0 Punkten auf Rang eins vor.

TG Friedberg - TV Wetzlar 34:25 (17:11): »Das Beste am Spiel war, dass Max Beyster wieder fit ist und von der ersten Minute an spielen konnte«, stellte TG-Trainer Michael Razen fest. In den bisherigen Saisonspielen konnte Beyster als Rekonvaleszent nur bei Siebenmetern eingesetzt werden. Ansonsten war Razen mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden. »Beide Deckungssysteme waren nicht so gut. Ich habe durchgewechselt, das hat auch nicht so funktioniert, sodass ich wieder die ersten Sechs einsetzen musste, um das Ding anständig nach Haus zu fahren.«

Alles in allem ist die Generalprobe für das Spitzenspiel am Sonntag gegen Linden nur in einer Hinsicht geglückt: Das Ergebnis stimmt. Trotz der Niederlage war Wetzlars Trainer Marco Schmidt nicht unzufrieden: »Dafür, dass wir mit dem letzten Aufgebot nach Friedberg gefahren sind, haben wir uns eigentlich ganz gut geschlagen.«

Die Friedberger hatten nach einer gewissen Anlaufzeit (5:5/12.) das Spiel recht schnell in den Griff bekommen. Spätestens beim 17:11 zur Pause war die Richtung vorgegeben. Auch im zweiten Durchgang hielt die TG ihren Gast auf Distanz, ohne zunächst deutlich in Führung zu gehen. 28:23 für den neuen Tabellenführer hieß es nach 55 Minuten, dieser setzte sich danach nun immer deutlicher ab. »Mit den letzten fünf Minuten kann ich nicht zufrieden sein«, musste Marco Schmidt hinterher einräumen: »Nach einer Auszeit haben wir zu hektisch agiert und dadurch noch viele Ballverluste gehabt.«

Ob die Partie gegen Wetzlar aus Friedberger Sicht trotz des klaren Sieges als »misslungene Generalprobe« für das Linden-Spiel (»das kann manchmal ganz nützlich sein«) angesehen werden kann, wird sich am Sonntag zeigen. - Tore, Friedberg: Philipp Engel (12), Wolf (5), Patrick Engel (4), Max Beyster (4/1), Merten, Milius, Seibert, Sattler (je 2), Cadar (1).

Auch interessant

Kommentare