1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Titel-Hattrick in Hitze von München

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

_3aSPOLSPORT221-B_132042_4c
Albas Spieler um Kapitän Luke Sikma (M.) bejubeln den Meistertitel. © DPA Deutsche Presseagentur

(dpa). Nach ihrem dritten Meistertitel in Serie und der Machtdemonstration gegen den Dauerrivalen Bayern München tanzten die Basketballer von Alba Berlin ausgelassen im Kreis. Ihr spanischer Trainer Israel González reckte die Faust in Richtung der mitgereisten Fans. Alba Berlin ist zum elften Titel in der Bundesliga gestürmt und hat das Double perfekt gemacht.

Die Berliner gewannen am Sonntagnachmittag mit 96:81 (52:36) in der Hitze von München und entschieden die BBL-Finalserie (Best of five) so mit 3:1-Siegen für sich. Alba gewann zum Saisonende 20 der letzten 21 Partien und verdiente sich somit die nächste nationale Trophäe. »Es ist einfach supergeil. Wir werden das angemessen feiern«, frohlockte Berlins Oscar da Silva. »Sie haben eine unglaubliche Serie gespielt und toll als Team gespielt«, lobte Bayerns Nick Weiler-Babb den alten und neuen deutschen Meister aus der Hauptstadt.

Jaleen Smith war mit 23 Zählern bester Werfer der Gäste, deren Titelparty mit der Schlusssirene begann. Schon 2020 (Meisterturnier wegen Corona-Pandemie) und 2021 (Finalspiel vier) hatte Alba die Trophäe in München in Empfang genommen, dieser Hattrick vor 5469 Zuschauern dürfte Maodo Lo und Co. besonders gefallen. Für die im Finale immer müderen Bayern war Augustine Rubit (15) am erfolgreichsten. »Ich bin zufrieden, aber nächstes Jahr muss es mehr sein«, sagte Präsident Herbert Hainer, als er auf die titellose Saison der Bayern angesprochen wurde.

Die Halle am Münchner Westpark kochte - im wahrsten Sinne des Wortes. Bei Außentemperaturen von 35 Grad gerieten Spieler, Trainer und Fans auch in der Halle mächtig ins Schwitzen. Und angesichts der attraktiven Outdoor-Alternativen bei Hochsommerwetter blieben viele Sitze leer.

Nationalspieler Johannes Thiemann stand in der Startformation der Berliner. Er wurde später zum wertvollsten Spieler der Finalserie gewählt.

Auch interessant

Kommentare