1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Türkischer SV: Tosunoglu mit Kurzeinsatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leon Alisch

Kommentare

uaspor_0611_GL3_071122_4c
Bad Nauheims Leutrim Jusufi (l.) wird von Luca Birkenfeld von der Usinger TSG bedrängt. © Gerhard Strohmann

(lab). Drei späte Tore für drei wichtige Punkte. Der Türkische SV Bad Nauheim hat bei der Usinger TSG einen 3:0-Auswärtserfolg gelandet. Damit bleibt der Fußballverein in Reichweite des Spitzentrios der Gruppenliga Frankfurt-West. Doch der Sieg in Usingen kam erst in letzter Instanz, lange war die Partie flach geblieben. Ein Eigentor wenige Minuten vor Schluss ebnete dem TSV den Weg.

Es folgte eine Schlussphase mit zwei weiteren Treffern und einem Fünf-Minuten-Kurzeinsatz von Spielertrainer Tufan Tosunloglu.

Beim TSV ging man nach den Ausfällen von Baki Özisli und Noah Pölitz im 4-1-4-1 in das Spiel. Vorne wirbelte Luiz Vazquez, auf außen ersetzte Leutrim Jusufi den gesperrten Pölitz. Die Formation brachte offensichtlich die nötige defensive Stabilität. Denn hinten ließ der TSV nichts zu. Genauso wenig entstand allerdings im Sturm. Dadurch ergab sich eine ereignisarme erste Halbzeit mit der größte Chancen durch die Usinger Gastgeber per Freistoß von Leon Gallm nach elf Minuten.

Auch nach der Pause tauten die Teams nicht auf. Spielertrainer Tim Tilger köpfte für Usingen nach über einer Stunde gefährlich am Kasten vorbei. Kurz darauf zeigte sich auch der TSV vermehrt im gegnerischen Sechszehner: Ein erster Abschluss nach über 70 Minuten und dann der Dosenöffner. Eine Freistoß-Flanke von Luis Vazquez wurde von Leon Hintzmann ungünstig verlängert - der Ball war drin! Die führenden Bad Nauheimer schienen aufzuatmen, denn nun kamen die Chancen. »Das Spiel war lange ausgeglichen, eigentlich ein 0:0-Spiel. Nach dem 1:0 haben wird endlich einen Gang hochgeschaltet«, sagte TSV-Trainer Tufan Tosunoglu.

Tosunoglu machte nach 90 Minuten auch das 2:0. Wenige Minuten vorher hatte er sich nach längerer Pause eingewechselt. Und ging nach seinem Tor auch wieder runter. Ein kurzer, aber effektiver Arbeitstag auf dem Platz. Kurz darauf setzte Kubilay Erden nach einem Abpraller den 3:0-Schlusspunkt.

Drei späte Tore nach zuvor flachem Kick. War das verdient? »Ich finde das Ergebnis geht aufgrund der zweiten Halbzeit in Ordnung«, sagte Tosunoglu. Er lobte vor allem die kämpferische Einstellung seiner Mannschaft, die gegen Ober-Erlenbach noch gefehlt hatte. Dazu habe man hinten nichts zugelassen, was angesichts der Ergebnisse der vergangenen Wochen ebenfalls heraussteche.

Türkischer SV Bad Nauheim: Shpirov - Penava, Mouma, Usta, Karakoc - Kuzpinar (46. Erden) - Albayrak (30. Yilmaz), S. Özisli, Jusufi, Azaituni - Vazquez (85. Tosunoglu (90.+3 Diri)).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Becher (Burg-Gräfenrode). - Zuschauer: 80. - Tore: 0:1 (82.) ET Hintzmann, 0:2 (90.+1) Tosunoglu, 0:3 (90.+3) Erden.

uaspor_0611_GL1_071122_4c_1
Kapitänsduell: Usingens Max Miot Paschke (l.) gegen Bad Nauheims Erdinc Usta. © Gerhard Strohmann
uaspor_0611_GL2_071122_4c
Pascal Bretschneider von der Usinger TSG kommt vor Luis Vazquez vom TSV Bad Nauheim an das Leder. © Gerhard Strohmann

Auch interessant

Kommentare