1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Touchdown-Premiere für Rütter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

(bf). Die Landesliga-Footballer der Wetterau Bulls sind am vergangenen Sonntag mit einem 35:14-Erfolg bei den Hanau Ravens in die Saison gestartet. Pünktlich zum Kickoff begann ein Gewitter mit Dauerregen, der bis zur Halbzeit anhielt und den Spielverlauf beeinflusste.

Die Bulls erhielten zuerst das Angriffsrecht an der 35-Yard-Linie. Mit dem Lauf von Justin Sobot (5 Yards) und dem Pass von Quarterback Christian Tschimmel auf Axel Müller-Labehs (36 Yards) kombinierten sich die Bulls Richtung Endzone. Ein Spielzug von Tschimmel und Maximilian Frank brachte den ersten Touchdown. Die Two-Point-Conversion wurde von Lukas Klimek zum 8:0 aus Sicht der Wetterauer gefangen.

Die Ravens konnten dank einer glänzend aufgelegten Bulls-Defense im ersten Drive nicht punkten, und der Ballbesitz wechselte wieder. Das zwischenzeitlich tropfnasse Spielgerät sorgte für eine Interception im nächsten Drive der Bulls, woraus die Hanauer aber erneut kein Kapital schlagen konnten.

Das zweite Viertel begann mit Strafen auf beiden Seiten und wurde - bedingt durch die Wetterverhältnisse - mit vielen Laufspielzügen absolviert. Einen dieser Läufe brachte Sobot in die Endzone der Ravens. Nach dem Extrapunkt durch Klimek stand es 15:0 für die Bulls. Runningback Oliver Rütter war es dann, der mit dem ersten Touchdown seiner Laufbahn auf 21:0 erhöhte. Erneut Klimek markierte mit dem Extrapunkt den Pausenstand zum 22:0. Die Wetterauer Defense hielt sich bis dato schadlos.

Das dritte Viertel waren dann zwölf Spielminuten zum Verzweifeln aus Sicht der Bulls. Es folgten viele schlechte Snaps, Strafen und Unkonzentriertheiten auf Wetterauer Seite. Dies führte zu einem Safety für die Ravens, einem eroberten Fumble in der Endzone und - zu Beginn des letzten Abschnitts - zu einem aus guter Feldposition verwandelten Touchdown, den die Defense der Bulls nicht verteidigen konnte. Die 14 Zähler für die Hanauer entstanden durch Fehler der Bulls Offense.

Nachdem die Mannschaft durch Headcoach Michael Myers mental zurück ins Spiel gebracht worden war, besannen sich die Bulls auf ihre Stärken, die sie in der ersten Halbzeit gezeigt hatten. So konnte man im letzten Viertel durch einen Pass von Tschimmel auf Müller-Labehs und einen weiteren Lauf von Sobot auf den Endstand von 35:14 erhöhen.

Am kommenden Sonntag steht gegen die Ravens bereits das Rückrundenspiel auf heimischem Boden an. Spielbeginn auf dem Sportgelände der Singbergschule in Wölfersheim ist um 15 Uhr.

Das U19-Team der SG Wetterau/Rodgau gewann unterdessen seinen Saisonauftakt am Wochenende gegen die SG Darmstadt/Frankfurt mit 20:18 (2:0; 6:0; 6:6; 6:12). In einem knappen Spiel holte man die ersten Punkte in der Jugend-Regionalliga.

Auch interessant

Kommentare