1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

TSG Ober-Wöllstadt: Siegtor in der Nachspielzeit

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leon Alisch

Kommentare

woellstadt10_150822_4c
Der erste Gruppenliga-»Dreier«: Aufsteiger TSG Ober- Wöllstadt-feiert eine Heimsieg gegen den SV der Bosnier. Die Entscheidung fällt in der Nachspielzeit. © Nicole Merz

Mit zwei Distanzschüssen hat die TSG Ober-Wöllstadt in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt das Spiel gegen den SV der Bosnier gedreht.

(lab). Ab der 82. Minute wurde in Ober-Wöllstadt ein neues Kapitel der Vereinsgeschichte hinzugefügt. Der Aufsteiger in die Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West hatte gegen den SV der Bosnier mit 0:1 in Rückstand gelegen, war aber drückend überlegen. Die TSG dominierte die zweite Hälfte und nun rappelte es endlich auch - und das gleich doppelt: Zwei Distanzschüsse von Tim Menges (82.) und Harez Habib (90.+2) fanden ihren Weg ins Netz. Der 2:1-Sieg der TSG Ober-Wöllstadt und damit der erste »Dreier« der Vereinsgeschichte in der Gruppenliga waren perfekt. Nach dem Remis zum Auftakt vor einer Woche haben die Wöllstädter damit bereits vier Punkte auf dem Konto und ihren Auftakt ordentlich gemeistert.

Der Auftakt gegen den Verbandsliga-Absteiger aus Frankfurt war allerdings suboptimal: Man startete zu verhalten, ließ die Gegner ins Spiel kommen. »Ich denke, am Anfang ist zu viel Respekt vor den Gegnern da gewesen. Die Mannschaft hat eine Viertelstunde gebraucht, um auf das Niveau der Gegner zu kommen«, vermutet Spielertrainer Harez Habib.

Konsequenz war das 0:1 durch Ersan Rovcanin (10.), der in Folge eines Doppelpasses durchbrach und einnetzte. Die Bosnier spielten in der Folge weiter einen ansehnlichen und von schnellen Pässen geprägten Fußball. Ober-Wöllstadt hielt mit offensivem und nach dem verschlafenen Anfang aggressivem Auftreten dagegen. Man hält beim Neuling weiterhin an seiner Spielphilosophie aus der Kreisoberliga fest. Bereits in Durchgang eins kamen die Chancen für die TSG: Nico Loppe vergab frei vor dem Tor, Serge Mouzong scheiterte per Kopf, und Nouh El Maimouni legte den Ball aus mittlerer Distanz knapp vorbei. Gleichzeitig blieben die Gäste dauerhaft auf der Hut.

Im zweiten Durchgang wurde die TSG endgültig das dominante Team: Loppe, El Maimouni und der eingewechselte Alper Gökalp vergaben erneut Hochkaräter für den Aufsteiger, ehe dann in der 82. Minute endlich der Bann brach: Tim Menges zog außerhalb des Strafraums ab, und der Ball »krachte« in den Winkel - der 1:1-Ausgleich war da. In der Nachspielzeit nahm sich Spielertrainer Harez Habib erneut ein Herz und schlenzte die Kugel aus 25 Metern passgenau ins Eck. Das war der späte Sieg in einem starken Gruppenliga-Spiel.

»Der Sieg war gleichermaßen dramatisch wie verdient herausgespielt. Wir haben gegen eine fußballerisch starke Mannschaft gespielt, die es uns nicht leicht gemacht hat«, sagt Habib. »Das Glück, dass die beiden Distanzschüsse im Tor landen, haben wir uns mit unseren Chancen quasi erarbeitet«.

TSG Ober-Wöllstadt: Kitler; Yigin (46. Gökalp), Habib, Bakanhan (46. Schütz), Mamoum Amouzong, Loppe, Jallow (75. Gondolf), El Maimouni, Menges, Bechtloff, Adege (65. Ewald).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Walther (Heusenstamm). - Zuschauer: 90. - Tore: 0:1 (10.) Rovcanin, 1:1 (82.) Menges, 1:2 (90.+2) Habib.

Auch interessant

Kommentare