1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

TSV Griedel: Arbeitssieg nach langem Anlauf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

(kun). In der Handball-Landesliga Mitte feierte der TSV Griedel am achten Spieltag einen 28:24 (14:14)-Heimerfolg gegen die TSF Heuchelheim. Damit festigten die Hausherren den dritten Tabellenplatz hinter dem Spitzenduo aus Hüttenberg und Lumdatal und vergrößerten gleichzeitig den Abstand auf die Turn- und Sportfreunde aus Heuchelheim, die mit 4:10 Zählern auf Rang vier stehen.

»Über weite Strecken haben wir uns gegen die ersatzgeschwächte Gäste enorm schwer getan. Dank eines hart erkämpften Arbeitssieges ist es uns gelungen, den dritten Tabellenplatz zu festigen«, konstatierte TSV-Teammanager Jürgen Weiß. Gästecoach Claus Well, der auf die Rückraumschützen Björn Hofmann und Lukas Foos verzichten musste, sprach seiner Mannschaft trotz der Niederlage ein Lob aus. »Gegen starke Griedeler haben wir lange Zeit auf Augenhöhe agiert. Der Kampfgeist und die Abwehrleistung meiner Mannschaft waren absolut überzeugend. Die Griedeler Torhüter haben in der zweiten Hälfte die entscheidenden Bälle gehalten, zudem konnten wir von der Bank nicht mehr zulegen. Ein Sieg wäre für uns möglich gewesen, allerdings haben sich die Gastgeber sehr abgezockt präsentiert.« Sein TSV-Kollege Dirk Schwellnus meinte: »Die personellen Ausfälle auf Heuchelheimer Seite waren für uns eher ein Handicap. Einige meiner Spieler dachten scheinbar, dass die Partie ein Selbstläufer wird. In der ersten Halbzeit wurden die Absprachen in der Abwehr nicht eingehalten und im Angriff haben wir zu viele Chancen ausgelassen.« Allein im ersten Durchgang gab seine Mannschaft vier Siebenmeter.

Dabei erwischten die Gastgeber vor 100 Zuschauern in der Butzbacher Sporthalle den besseren Start und lagen nach vier Minuten mit 3:1 in Führung. Nach dem zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich (6.) gingen die Hausherren erneut in Führung (6:3/8.), ehe die Turn- und Sportfreunde die Partie mit einem 4:0-Lauf zum 7:6 drehten (12.) und ihren Vorsprung beim 9:7 (16.) auf zwei Tore ausgebaut hatten. Griedel egalisierte das Resultat in der 23. Minute (11:11).

Nach der Halbzeitpause erzielte Marvin Grieb mit einem Hattrick das 17:15 für die Heimmannschaft. Gestützt auf einen starken Marco Pajung zwischen den Pfosten hatten die Gastgeber ihre Führung beim 20:17 in der 40. Minute auf drei Tore ausgebaut. Die Gäste kamen beim 23:25 durch Moritz Bender noch einmal auf zwei Tore heran (53.), ehe Tobias Marx mit dem Treffer zum 26:23 zwei Minuten vor Schluss für die Entscheidung sorgte.

TSV Griedel: Pajung, Krüger; Marx (3), Sascha Siek (9/3), Kuhl, Grieb (5), Nuradini, Nils Siek (3), Kipp (2), Krüger (2), Jantos (3), Köhler, Graßl (1), Rejab.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Balk/Mahler (TSV Ost-Mosheim). - Zeitstrafen: 8:12 Minuten. - Siebenmeter: 7/3 - 2/2. - Zuschauer: 100.

Auch interessant

Kommentare