1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

TSV Griedel fegt Gast aus der Halle

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

_1585-7197-02_210222
Der TSV Griedel feiert gegen die HSG Lollar/Ruttershausen einen souveränen Sieg. Erfolgreichster Torschütze bei den Gastgebern war Sascha Siek mit sieben Treffern. © Timo Jaux

Einen 37:19 (16:11)-Heimerfolg feierte der TSV Griedel am letzten Vorrundenspieltag der Handball-Landesliga Mitte, Gruppe 1, gegen die HSG Lollar/Ruttershausen. Für die Gäste war es die höchste Niederlage der laufenden Saison.

»Wir haben es von Beginn an geschafft, unser Potenzial aufs Parkett zu bringen. Die Abwehr um den Mittelblock, Tobias Marx und Nils Siek hat von Beginn an engagiert gearbeitet und die Mitspieler geführt. Auch die offensive 5:1-Abwehr mit Constantin Jantos und Nils Siek auf der vorgezogenen Position war sehr effektiv. Im Angriff wurden die Konzeptionen umgesetzt und immer wieder spielerische Lösungen gefunden, die zu schönen Toren führten«, zeigte sich Griedels Teammanager Jürgen Weiß rundum zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden.

»Die Griedeler haben eine bärenstarke Mannschaft und stehen nicht umsonst auf dem dritten Tabellenplatz. In der ersten Halbzeit haben wir noch gut mitgehalten, nach dem Seitenwechsel haben wir das Niveau nicht mehr erreichen können und zu viele falsche Entscheidungen getroffen. Auch die Verletzung von Kreisläufer Simon Breser hat uns spürbar aus der Bahn geworfen«, konstatierte HSG-Coach Martin Sänger.

Vor 150 Zuschauern in der Butzbacher Sporthalle gab der TSV von Beginn an den Ton an und lag bereits beim 5:2 nach acht Minuten mit drei Treffern in Führung. Bis zum 7:5 konnten die Gäste noch den Anschluss halten, ehe Marvin Grieb mit einem Doppelschlag auf 9:5 für die Heimmannschaft erhöhte (14.) und Sascha Siek die Griedeler Führung mit einem Hattrick auf sechs Tore ausbaute (12:6/17.). Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Hausherren keine Zweifel am Ausgang der Partie aufkommen. Mit einem Doppelschlag baute Thomas Graßl den Vorsprung in der 38. Minute auf 21:12 aus. Henri Vogel beendete den 4:0-Lauf des TSV in der 42. Minute mit dem Treffer zum 25:13. Den Gästen gelang beim 31:19 durch Robin Zapf ihr letztes Tor, ehe der Tabellendritte seinen Vorsprung mit einem 6:0-Lauf zum 37:19-Endstand ausbaute.

TSV Griedel: Pajung, Krüger; Marx (3), Sascha Siek (7/2), Kuhl (1), Grieb (3), Nils Siek (5), Kipp (3/2), Krüger (5), Jantos (1), Graßl (3), Köhler (3), Vogel (2), Rejab (1).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Rämisch/Di Sette (TV Büttelborn). - Zeitstrafen: 2:10 Minuten. - Siebenmeter: 5/4 - 2/2. - Zuschauer: 150.

Auch interessant

Kommentare