1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

TSV Ostheim gewinnt den Wetterau-Gipfel

Erstellt:

Von: Michael Stahnke

Kommentare

KS_20220916_wz_025_11102_4c
Stefan Trautmann führt mit dem TSV Ostheim die Tabelle der Tischtennis-Bezirksoberliga an. © Jürgen Keßler

(msw). In der vierten Spielrunde der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte der Herren/Gruppe 2 gewann der TSV Ostheim das Wetterauer Gipfeltreffen gegen den TV Okarben mit 9:6, wodurch die Saison für die Okarbener (fünf Minuspunkte) fast schon »gelaufen« scheint. Sie gewannen zwar beim Schlusslicht TSV Butzbach mit 9:2, doch jetzt müssen sie schon richtig punkten, wenn es mit dem erhofften Aufstieg noch etwas werden soll.

Im Duell der beiden Aufsteiger setzte sich diesmal die SG Rodheim mit 9:5 gegen den SV Fun-Ball Dortelweil durch und holte damit auch ihre ersten Punkte in der höheren Klasse überhaupt.

SG Rodheim - SV Fun-Ball Dortelweil 9:5: In diesem direkten Duell der beiden Aufsteiger konnten die Rodheimer nur ein Eröffnungsdoppel durch Wagner/Schnäker (8:11, 11:9, 6:11, 11:4, 11:8) gewinnen, während Frinta/Kwatera und Linne/Tetzner für die Gäste erfolgreich waren. Doch bereits Alexander Wagner schaffte schon wieder den Ausgleich. Steven Frinta holte anschließend zwar das 2:3, doch Dennis Schnäker, Behrang Sadeghi-Hösch, Martin Gruchow (11:8, 13:11, 8:11, 9:11, 11:3) und Matthias Hartmann brachten die SG mit vier Erfolgen in Serie auf die Siegerstraße. Frinta und Marcel Kwatera (11:8 im fünften Satz) brachte die ohne Haase und Anft angetretenen Bad Vilbeler Vorstädter zwar wieder bis auf 6:5 heran, doch Schnäker (5:11, 11:9, 11:3, 10:12, 11:3), Sadeghi-Hösch und Gruchow bescherten den Gastgebern nicht nur die ersten Punkte in der höheren Klasse, sondern sie revanchierten sich auch für die Niederlage aus der Bezirksliga.

TTG Horbach - SG Rodheim 9:2: Nur einen Tag später wurden die Rodheimer, die Gruchow zu ersetzen hatten, zwar deutlich unter Wert geschlagen, doch am Ende reichte es nur zu zwei SG-Zählern durch Alexander Wagner und Dennis Schnäker. Pech hatten allerdings Wagner (9:11 im fünften Satz), Sascha Groß (11:9, 6:11, 12:14, 12:10, 8:11), Behrang Sadeghi-Hösch (5:11, 11:7, 8:11, 12:10, 6:11) und Matthias Hartmann (9:11, 6:11, 15:13, 11:2, 10:12). Stettner und Alt fehlten bei Horbach.

TG Langenselbold III - SV Fun-Ball Dortelweil 9:3: Für die Dortelweiler war der Ausflug nach Langenselbold erwartungsgemäß nicht von Erfolg gekrönt. Immerhin konnten sie durch Neeser/Lo Conte, Steven Frinta und Daniel Lo Conte (115, 3:11, 11:9, 7:11, 11:7) drei Zähler erzielen. Marcel Kwatera (11:9, 1:11, 8:11, 8:11, 12.10, 7:11) verlor noch knapp. Haase und Anft fehlten erneut bei den Gästen, wobei aber auch bei Langenselbold diesmal mit F. Bohländer, Schreiber, Beck und Wick immerhin vier Akteure nicht mit von der Partie waren.

TSV Butzbach - TV Okarben 2:9: Dieses »Einspielen« auf das Top-Spiel in Ostheim gelang den Okarbenern ohne Probleme, wobei sie nur zwei kampflose Zähler der Butzbacher durch Domanski/Bechtel und Marc Bechtel zuließen. Ansonsten sorgten Bundesmann/Neumann, Neumann-Reckziegel/Kessler (12:10 im fünften Satz), Anne Bundesmann (2), Cornelia Neumann-Reckziegel (2), Sven Neumann (6:11, 4:11, 11:4, 11:8, 11:7), Christian Kessler und Sven Frenkel für klare Verhältnisse bei den Gästen, die Beller und Martin nur durch einen Ersatzspieler ersetzen konnten.

TSV Ostheim - TV Okarben 9:6: Selbst zu diesem Top-Spiel der derzeit beiden besten Herren-Teams der heimischen Region konnten die Okarbener wieder nur zu fünft antreten, da sie die Ausfälle von Beller und Martin erneut nur mit einem Akteur ausgleichen konnten.

So gewannen sie auch nur ein Eröffnungsdoppel durch Bundesmann/Neumann (11:7, 11:9, 8:11, 8:11, 11:7), während die ohne Szymanski und Mazur angetretenen Ostheimer durch Dreiser/Trautmann und Müller/Mahler (kampflos) erfolgreich waren. Durch hauchdünne Siege von Cornelia Neumann-Reckziegel (5:11, 5:11, 11:9, 11:8, 11:6), Anne Bundesmann (9:11, 8:11, 11:8, 14:12, 11:4) und Christian Kessler schienen die Gäste ihre numerische Unterlegenheit zwar wieder wettmachen zu können, doch Matthias Brendel und Burkhard Müller (kampflos) glichen schon wieder zum 4:4 aus. Julius Lamprecht (11:8, 7:11, 12:10, 11:9) holte einen weiteren knappen TV-Sieg, ehe Ralf Dreiser (11:8, 11:13, 7:11, 11:8, 11:9), Felix König (11:8, 9:11, 11:9, 11:9), Stefan Trautmann und Brendel bereits endgültig alles klar machten für die Gastgeber. Lamprecht gelang noch Ergebniskorrektur, ehe der letzte kampflose Zähler von Ulrich Mahler die Okarbener wohl schon frühzeitig aus dem Aufstiegs-Rennen beförderte.

SG Bruchköbel - TSV Ostheim 8:8: Nur einen Tag später ging es für die Ostheimer in Bruchköbel gleich gegen den nächsten direkten Konkurrenten im Rennen um den Aufstiegs-Relegationsplatz, und diesmal ging es nicht ganz so gut aus. Nach den acht TSV-Zählern durch Dreiser/Trautmann (11:8, 11:2, 9:11, 5:11, 11:8), Brendel/Müller, Ralf Dreiser, Felix König (8:11, 11:7, 9:11, 11:9, 11:9), Stefan Trautmann, Matthias Brendel (2) und Burkhard Müller gab es am Ende immerhin den ersten Punktverlust der Saison überhaupt. Dreiser/Trautmann (6:11, 11:5, 8:11, 11:4, 7:11), König (11:4, 10:12, 5:11, 15:13, 7:11), Trautmann (10:12, 9:11, 11:8, 9:11) und Marc Schömel (11:9, 16:14, 10:12, 4:11, 4:11) hätten aber auch noch den Siegpunkt für die Butzbacher Vorstädter erzielen können. Von der Papierform her hätte der TSV aber eigentlich gewinnen müssen, denn der absolute SG-Topspieler Schäfer war nicht mit dabei. Szymanski und Mazur musste der Gast abermals ersetzen.

Auch interessant

Kommentare