1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Türk Gücü Friedberg: Serie nach Michel-Doppelpack ausgebaut

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ralph Görlich

Kommentare

Türk Gücü Friedberg ist in der Fußball-Hessenliga seit neun Spielen ungeschlagen.

(goe). Im Rahmen der Verabschiedungen der langjährigen Fliedener Lukas und Nico Hohmann hat die Buchonia ihr letztes Heimspiel in der Fußball-Hessenliga mit 1:3 (1:1) gegen Türk Gücü Friedberg verloren. Die Kreisstädter bauten damit ihre starke Serie in der Abstiegsrunde aus, wenngleich die Entscheidung erst spät fiel.

Sportlich hatte das Duell ohnehin keinen großen Wert mehr, Flieden war schon abgestiegen, Friedberg bereits gerettet. Die fußballerischen Unterschiede wurden aber auch am Weiher teilweise deutlich. Zwar konnte Marc Götze zwischenzeitlich mit einem schönen Schuss von der Strafraumkante den 0:1-Rückstand nach einem Treffer von Aret Demir ausgleichen und sogar Möglichkeiten auf die Führung gab es für die Buchonen vor der Pause, nach dem Seitenwechsel aber machte Friedberg wieder etwas mehr, und der Torjäger vom Dienst, Noah Michel, der als Joker in die Partie kam, den Sack in der Schlussphase per Doppelpack zu.

»Es ist eine alte Krankheit von uns: Vorne machen wir es zu umständlich. Wenn Felix Koob nicht ein paar Dinger gehalten hätte, hätten wir schon in der Halbzeit hinten liegen können«, sagte TGF-Coach Enis Dzihic, der anfügte: »Ich habe heute den Jungs die Möglichkeiten gegeben, die zuletzt hintendran waren«. Friedbergs starke Serie: Seit neun Ligaspielen ist das Team ungeschlagen, darunter gab es fünf Siege. »Das wollen wir beibehalten«, unterstich der Coach.

Auch Fliedens Abteilungsleiter Martin Hohmann war mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht gänzlich unzufrieden: »Das Spiel war schon ansehnlicher gegenüber den vorigen Wochen, wir hatten ein paar gute Möglichkeiten«. Charakterlich eine Steigerung also, »allerdings haben wir auf dieselbe Art und Weise wieder verloren und haarsträubende Fehler bei den Gegentoren gemacht«.

Florian Wess kam in der Schlussphase für Lukas Hohmann in die Partie, der langjährige Fliedener Keeper bekam damit seinen Abschied. Auch Nico Hohmann wurde noch ausgewechselt und durfte sich beklatschen lassen, die Brüder wechseln im Sommer nach Freiensteinau. »Nach so vielen Jahren ist das auch verdient«, betonte Hohmann. Auch Janik Rumpeltes bekam nochmal ein paar Hessenliga-Minuten, er wechselt zu Dittlofrod/Körnbach. »Auch er hatte sich das verdient«, so Hohmann.

Buchonia Flieden: L. Hohmann (76. Wess), Marquez Barrios, N. Hohmann (85. J. Rumpeltes), Leibold, Hagemann, Götze, Hack, S. Rumpeltes, Friedrich, Rehm (79. Koch), Müller.

Türk Gücü Friedberg: Koob; Demir, Biber, Saighani, Henrich (46. Schorr), Eren, Jost, Yikilmaz, Mahmudov (78. Usic), Imek (31. Michel), Häuser.

Im Stenogramm / Tore: 0:1 (19.) Demir, 1:1 (32.) Götze, 1:2 (79.) Michel, 1:3 (83.) Michel (83.). - SR.: Berger (Herleshausen). - Zuschauer: 120.

Auch interessant

Kommentare