1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Türk Gücü Friedberg setzt Höhenflug fort

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Frank Schneider

Kommentare

Michel2509_260922_4c
Noah Michel wird vor der Partie von Verbandsfußballwart und Hessenliga-Klassenleiter Thorsten Bastian mit der Hessenliga-Torjäger-Kanone ausgezeichnet. 24 Treffer hatte der Stürmer von Türk Gücü Friedberg in der vergangenen Saison erzielt. Am Samstag trat Michel gegen Hanau zum 2:0-Zwischenstand. © Frank Schneider

Türk Gücü Friedberg steht weiter an der Tabellenspitze der Fußball-Hessenliga.

(fra). Der Höhenflug von Türk Gücü Friedberg in der Fußball-Hessenliga geht weiter. Gegen den als Tabellenfünften angereisten FC Hanau 93 feierte die Mannschaft von Trainer Enis Dzhic einen souveränen 3:0-Heimsieg. Punktgleich mit Eintracht Stadtallendorf (3:1-Sieger gegen Bayern Alzenau) führen die Friedberger das Klassement in Hessens höchster Amateurspielklasse an.

»Wir haben im richtigen Moment unsere Tore gemacht«, lagen Türk Gücü-Torjäger Noah Michel und der Friedberger Coach Enis Dzihic - unabhängig von voneinander befragt - in ihrer Analyse überein. Michel war vor der Partie von Verbandsfußballwart und Hessenliga-Klassenleiter Thorsten Bastian (Rockenberg) für seine 24 Treffer in der zurückliegenden Saison mit der Hessenliga-Torjäger-Kanone ausgezeichnet worden. Es war nicht die einzige Errungenschaft des 27-Jährigen an diesem Samstagnachmittag. Michel fuhr zudem mit einer ordentlichen Delle am Kopf nach Hause. Im Fallen war er unglücklich mit den Füßen von Hanaus Innenverteidiger Semih Sentürk zusammengeprallt. »Da werde ich den ganzen Abend kühlen müssen«, meinte Michel. Ausruhen war auch noch am Sonntag angesagt. Montag und Dienstag bittet Dzihic seine Mannschaft wieder zum Schwitzen, denn am Freitag steht für die Friedberger das Spiel beim FSV Fernwald an.

Die Partie verlief zunächst ausgeglichen. Wie zuvor von Trainer Kreso Ljubicic angekündigt, wählten die Hanauer auf dem Burgfeld keineswegs eine Defensivtaktik. In der 18. Minute liefen die Gäste jedoch in einen Konter, den Türk Gücü äußerst sehenswert zur 1:0-Führung ausspielte. Noah Michel war auf und davon, passte uneigennützig zu Peter Jost, dessen Ablage schließlich Kamil Yikilmaz eiskalt verwertete. Hanau 93 kam Mitte der ersten Hälfte durch Kara und Marco Ferukoski zu Möglichkeiten, doch beide Abschlüsse waren nicht druckvoll genug. Türk Gücü war um Spielkontrolle bemüht. Wenn es schnell nach vorne ging, wurde es für die Hanauer gefährlich. Drei Minuten vor der Pause nahm Michel einen gefährlich in die Tiefe gespielten Pass auf, umkurvte mit Tempo Hanaus Torhüter Armend Brao und schob die Kugel zum 2:0 ins Netz. Ein Ergebnis, das den Friedbergern mit Blick auf die zweite Hälfte in die Karten spielte und das aus Hanauer Sicht Frust auslöste.

Türk Gücü stand auch in der zweiten Halbzeit in der Abwehr sehr stabil. »Wir haben kaum etwas zugelassen«, lobte Trainer Enis Dzihic. TG-Torhüter Felix Koob verlebte einen recht ruhigen Nachmittag und fischte bei der besten Hanauer Chance des zweiten Abschnitts durch Marco Ferukoski (51.) die Kugel mühelos.

Als der eingewechselte Murad Mahmudov eine Viertelstunde vor dem Ende mit einem trockenen Schuss in die lange Ecke das 3:0 erzielte, war die Partie endgültig entschieden.

Türk Gücü Friedberg: Koob - Usic, Häuser, Saighani, Schorr - Henrich (72. Mahmudov) - Eren (88. Knecht), Jost (77. Gatamura), Reljic, Yikilmaz (40. Imek) - Michel (83. Fujikawa)

Hanau 93: Brao - Aslan (81. Türker), Sejdovic, Sentürk, Kovjenic (46. Vassiliou) - Kaiser, Ünal, Kara (57. Danso), Ferukoski - Baumann (63. Sen), Bejic

Im Stenogramm / Tore: 1:0 Kamil Yikilmaz (18.), 2:0 Noah Michel (42.), 3:0 Murad Mahmudov (76.). - Schiedsrichter: Berger (Herleshausen). - Zuschauer: 300.

Auch interessant

Kommentare