_20211121_FB_TGFb_Zeilshm_0
+
Der Friedberger Eray Eren zieht an Keanu Hagley (l., SV Zeilsheim) vorbei.

Fußball

Türk Gücü Friedberg siegt im Rosbacher Nieselregen gegen Zeilsheim

  • VonLeon Alisch
    schließen

Türk Gücü Friedberg kann auch in der Hessenliga noch gewinnen. Mit 3:2 setzten sich die Kreisstädter am Sonntag gegen den SV Zeilsheim durch. Noah Michel schnürte einen Doppelpack.

(lab). In der B-Gruppe der Fußball-Hessenliga hat Türk Gücü Friedberg am Sonntag den SV Zeilsheim mit 3:2 (1:1) geschlagen und damit nach vier sieglosen Spielen erstmals wieder voll gepunktet. Ausschlaggebend dafür war eine starke Phase der Gastgeber zu Beginn der zweiten Halbzeit, während die Gäste aus Zeilsheim im ersten Durchgang zwischenzeitlich das Runder an sich rissen. Entsprechend erleichtert war man bei Türk Gücü nach Abpfiff: »Wir können zufrieden mit unserem Auftritt sein, das war ein Sieg für das Selbstbewusstsein«, drückte sich Trainer Carsten Weber aus.

Grund zu hadern hatte man dagegen bei den geschlagenen Zeilsheimern: »Wir hätten in der ersten Hälfte den Sieg eintüten können, deshalb sehe ich diese Phase des Spiels als am Ende entscheidend«, bilanzierte SV-Trainer Soufian Houness.

Das Spiel begann ausgeglichen mit Chancen für beide Seiten. Nach einer halben Stunde begann allerdings Zeilsheim, Druck aufzubauen. Erst ein Abseitstor, dann eine Doppelchance - und schließlich das 1:0: Nach einem »Horror-Fehlpass« in der Türk-Gücü-Abwehr traf Emin Aykir (20.) zur Führung. Türk Gücü wurde zittrig, unsicher, und Zeilsheim drängte. Entscheidenden Charakter hatte die 39. Minute: Da wurde Noah Michel im Strafraum gelegt, trat zum fälligen Elfmeter selbst an - und traf zum 1:1. Das schien dem Spiel der Gastgeber eine Wende zu geben: Nur drei Minuten nach Wiederbeginn schickte Aret Demir seinen Kollegen Michel auf die Reise, und dieser traf zum 2:1. Nach 63 Minuten legte Ex-Profi Patrick Schorr gar das 3:1 per Distanzschuss für Friedberg nach. Die Zeilsheimer hatten in dieser Phase einen Durchhänger und kamen erst in den Schlussminuten wieder an den Drücker.

Ein verwandelter Strafstoß von Josef Sultani brachte die Gästeelf noch mal auf 2:3 heran, das große Zittern für Türk Gücü blieb aber aus. So verbessert sich Friedberg im Tableau noch mal auf Rang acht, während Zeilsheim als Fünfter nach wie vor um die Playoff-Plätze kämpft.

Türk Gücü Friedberg: Koob; Demir (85. Jost), Henrich, Eren, Lee (77. Hyodo), Fukuhara (67. Imek), Dudda, Kilic, Schorr, Häuser, Michel.

SV Zeilsheim: Reining; Hofmeier, Böttler, Samardzic (80. Gschwendner), Hagley, Fujiwara (70. Sultani), Pandza, Kalata, Tatchoouop, Uslu, Aykir (63. Maingad).

Stenogramm / SR: Lecke (Bebra). - Zuschauer: 60. - Tore: 0:1 (20.) Aykir, 1:1 (39.) FE Michel, 2:1 (48.) Michel, 3:1 (63.) Schorr, 3:2 (80.) Sultani.

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare