1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Türk Gücü Friedberg und FV Bad Vilbel im Oster-Einsatz

Erstellt:

Von: Pedro Acebes Gonzalez

Kommentare

_1610-7294-16_140422_4c
Türk-Gücü-Keeper Felix Koob und sein Team hoffen nach knapp drei Wochen ohne Spiel auf einen erfolgreichen Einsatz in Hünfeld. © Timo Jaux

Die vor zwei Wochen wetterbedingt verlegten Hessenliga-Partien stehen für Türk Gücü Friedberg und den FV Bad Vilbel an Ostern an. Friedberg muss in Hünfeld ohne Noah Michel auskommen.

(ace). Der Kampf um den Klassenerhalt geht für die beiden Vertreter des Fußballkreises Friedberg in die entscheidende Phase. Am Gründonnerstag reist Türk Gücü Friedberg im Rahmen der Hessenliga-Abstiegsrunde zum Hünfelder SV. Am Ostersamstag hat der FV Bad Vilbel das schwere Auswärtsspiel beim 1. Hanauer FC 93 zu bewältigen.

Hünfelder SV - Türk Gücü Friedberg (Donnerstag, 20.15 Uhr): Es ist der zweite Versuch, die Begegnung an der Rhönkampfbahn auszutragen. Vor zwei Wochen machte der unerwartete Wintereinbruch den Vereinen einen Strich durch die Rechnung. Die Friedberger konnten auch am folgenden Samstag nicht spielen, denn Buchonia Flieden sagte die Partie kurzfristig wegen eines positiv getesteten Spielers ab. Damit haben die Kreisstädter nun schon seit fast drei Wochen kein Punktspiel mehr absolviert und sind etwas aus dem Rhythmus gekommen. Hinzu kommt, dass das Flieden-Spiel nun schon am kommenden Mittwoch nachgeholt wird und das Programm bis Saisonende dadurch straffer wird.

Die Tabellenlage hat sich kaum geändert, denn sowohl Hünfeld als auch Friedberg belegen weiterhin sichere Abstiegsplätze. Der Rückstand der Mannschaft von Trainer Enis Dzihic auf den möglicherweise rettenden siebten Platz beträgt aber bei einem weniger ausgetragenen Spiel nur drei Zähler, und auch Hünfeld steht lediglich zwei Punkte hinter den Vilbelern. Der zuletzt angeschlagene Torjäger Noah Michel konnte im Kreisoberliga-Team Spielpraxis sammeln und markierte beim 4:1-Sieg bei Teutonia Staden drei Treffer, wird aber in Hünfeld aus privaten Gründen nicht mit von der Partie sein. Zudem wurde auch Kamil Yikilmaz in die Reserve beordert und steuerte das vierte Tor bei. Auch der im Baunatal-Spiel wegen seiner Länderspielreise mit Afghanistan fehlende Innenverteidiger Masih Saighani war sich nicht zu schade, in der zweiten Mannschaft auszuhelfen. »Es stehen jetzt genügend Spieler zur Verfügung. Somit können wir jetzt in jedem Spiel zwei Leute nach unten abgeben«, erklärt der Sportliche Leiter Sinan Karanfil.

An der Marschroute bezüglich der ersten Mannschaft habe sich durch die Spielpause nichts geändert: »Wir müssen ab sofort konstanter punkten und die drei Zähler aus Hünfeld nach Friedberg mitnehmen.« Gespielt werden soll bei den seit vier Spielen sieglosen und zuletzt personell gebeutelten Osthessen auf dem Kunstrasenplatz.

1. Hanauer FC 93 - FV Bad Vilbel (Samstag, 15 Uhr): Witterungsbedingt fiel auch diese Partie vor zwei Wochen den starken Schneefällen zum Opfer. Die Vilbeler stehen mittlerweile nach zwei Heimniederlagen in Folge mit dem Rücken zur Wand und sind auf Rang sieben zurückgefallen, der nur zum Klassenerhalt reicht, wenn der SC Hessen Dreieich seine Mannschaft fristgerecht vor dem 15. Mai aus der Hessenliga zurückzieht. Bei den in der Abstiegsrunde von Sieg zu Sieg eilenden Hanauern stehen die Brunnenstädter vor einer Mammutaufgabe. Die 93er holten 13 von möglichen 15 Punkten bisher, zerlegten am letzten Sonntag die davor platzierten Walldorfer mit einem fulminanten 5:0-Auswärtssieg.

Da die Konkurrenz im Abstiegskampf teilweise weniger Spiele absolviert hat, wird der Druck für den FV immer größer. 13 Tore in fünf Partien haben die Hanauer unter der Regie von Spielertrainer Kreso Ljubicic erzielt. Für Vilbel wird es ganz schwer, diese Offensivmacht zu verteidigen.

Auch interessant

Kommentare